Lebensstil

- 1 -
Rasiere dich wie ein Mann – mit einem Rasierhobel

Dein Grossvater hat sich zu seinen Zeiten mit einem Rasierhobel rasiert, oder wenn er die Zeit hatte, sich eine Rasur mit dem Rasiermesser beim Barber gegönnt (siehe auch Regel 4. Gehe alle vier Wochen zum Barber).

Seine Rasur-Resultate waren mit einem Rasierhobel ausgezeichnet. Er hatte keine Hautirritationen und eine zarte Haut wie ein Po von einem Kleinkind.

Sind deine Rasierresultate heute besser mit deinem überteuerten Gillette Mach 5?

Wohl kaum, fünf Klingen braucht kein Mann! Auch wenn es dir die Werbung weismachen will, das Geld für einen Gillette Mach 3 lohnt sich nicht.

Ebenso willst du keinen Elektrorasierer verwenden. Deine Freundin kann sich gerne mit einem Elektrogerät epilieren, als Mann verzichtet du auf solche Produkte.

Die Mannbibel empfiehlt dir den Kauf von einem Rasierhobel. Was für deinen Grossvater gut genug war, sollte auch für dich genügend sein.

Die Rasierhobel Anleitung

Der Einstieg in die Rasierhobel-Welt kann am Anfang abschreckend sein, insbesondere wenn man sich in den letzten Jahren mit einem Gillette Mach-3 und billigem Rasierschaum rasiert hat.

Aus diesem Grund gibt die Mannbibel in diesem Artikel einen Überblick über die wichtigsten Produkte und gibt Tipps für eine gelungene Rasur mit einem Rasierhobel.

Die Rasur klappt so auch für einen Rasierhobel Anfänger.

Welchen Rasierhobel kaufen?

Ich selber rasiere mich seit mehreren Jahren mit einem Rasierhobel der Marke Merkur. Der Merkur C34 (Amazon) ist ein absoluter Klassiker.

merkur c34

Das Modell von Merkur ist mit seinem schlichten und minimalistischem Design unverwüstlich.

Auch nach jahrelangem Gebrauch – nun schon seit 4 Jahren – merkt man diesem „Rasiergerät“ sein Alter nicht an.

Sauber geputzt sieht es wie neu aus und ich habe keine Zweifel daran, dass mir dieser Rasier noch einige Jahre freude bereiten wird.

Welche Rasierklinge ist die Richtige?

Als Rasierklinge verwende ich die Feather Klingen (Amazon) aus Japan.

Einmal mehr machen die Japaner alles richtig.

Feather Rasierklingen aus Japan

Die Feather Klingen gelten als teuer im Vergleich zu anderen Rasierklingen und dem ist auch so. Bei Amazon kostet ein 10er Pack rund 5 Euro (Amazon).

Sind die Klingen aus dem fernen Japan aber ihr Geld wert?

Aus meiner Sicht, absolut!

Ich kann mir eine Rasur mit einer anderen Klinge nicht mehr vorstellen.

Als ich mit der Rasur mittels einem Rasierhobel angefangen habe, habe ich einige Rasierklingen ausprobiert.

Darunter auch die Derby Klingen. Diese werden oft als Konkurrenz zu den Feathers genannt.

Obwohl der Preis der Derby-Klingen mit gerade einmal knapp 9 Euro für 100 Rasierklingen (Amazon) unschlagbar ist, war ich mit der Schärfe der Klinge nicht zufrieden.

Wenn du einen weicheren Bart wie ich hast, könnte die Derby eventuell für dich funktionieren.

Bei mir haben sie zu fest gezupft und ich bin deswegen auf die deutlich schärferen Feathers umgestiegen.

Welche Rasierseife zur Rasur?

Zu einer guten Rasur gehört auch eine gute Rasierseife. Ich kann dir nur abraten den Rasierschaum von Gillette und Co. ins Gesicht zu schmieren. Hast du schon einmal auf der Packungsangabe gelesen, was dort alles drin ist?

Lass den kommerziellen Rasierschaum beiseite und kaufe ein klassisches Produkt.

Zum Beispiel die Proraso Rasierseife (Amazon).

Die Proraso Rasierseife mit Eukalyptusaus Geruch aus Italien ist erstaunlich günstig. Mit gerade einmal 6 Euro ist sie auch für Studenten geeignet.

Ein 150ml Behälter wird einige Zeit halten.

Ich führe kein Buch darüber, würde aber einmal behaupten, dass mir ein solcher Tiegel gute 4 – 6 Monate hält.

Falls du dir etwas gönnen möchtest, kann ich dir die Rasierseife von D.R. Harris ans Herz legen. Die Rasierseife wird Mahagoni Tiegel verkauft und macht durchaus etwas her, auch als Geschenk. Ist mit aber rund 3o Euro ein eher teurer Spass (Amazon). 

Welchen Rasierpinsel verwenden?

Leider ist es mit dem Kauf der Rasierseife noch nicht getan. Du brauchst auch noch Rasierpinsel und Seifenschale um die Rasierseife richtig aufschäumen zu können.

Rasierpinsel und Seifenschalle

Ich selber nutze seit kurzem den Rasierpinsel von Baxter of California, ein ausgezeichnetes Produkt. Ebenfalls kann ich den Rasierpinsel von Edwin Jagger empfehlen (Amazon).

Beide Rasierpinsel zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit feinstem Dachshaar hergestellt werden.

Obwohl teurer, lohnt sich dies langfristig.

Von Rasierpinseln mit Kunsthaaren kann ich dir nur abraten. Diese werden kürzer oder später ausfallen und fühlen sich deutlich grober auf der Haut an.

Das finale Stück zur gründlichen Rasur ist die Seifenschale. Diese verwendest du um die Rasierseife aufzuschäumen.

Obwohl in erster Linie eine Geschmacksfrage, kann ich die Seifenschalle von Edwin Jagger empfehlen (Amazon). In Schwarz sieht diese einfach super aus und hilft dir einen schönen Rasierschaum herzuzaubern.

Tipps für die erste Rasur

Die Rasur mit einem Rasierhobel ist grundsätzlich nichts schweres.

Trotzdem wird es für dich eine Umstellung sein, wenn du seit Jahren mit einem Gillette oder Elektrorasierer rasiert hast.

Der erste Tipp ist nicht mit Druck zu arbeiten.

Grundsätzlich musst du keinen Druck anwenden.

Lass den Rasierhobel einfach über deine Haut gleiten. Die Klinge ist genug scharf um deine Barthaare so zu rasieren.

Dabei sollte die Klinge in einem 45 Gradwinkel über deine Haut gleiten.

Die meisten Männer wollen bei der Rasur mit einem Rasierhobel ein gründliches Rasur-Resultat erreichen, so dass keine Bartstoppeln mehr sichtbar sind.

Ich empfehle daher, drei Durchgänge bei der Rasur zu machen.

Im ersten Durchgang lässt du den Rasierhobel von oben nach unten gleiten. Im zweiten Durchgang horizontal und im dritten Durchgang von unten nach oben.

Mit dieser Methode erreichst du eine sehr gründliche Rasur. Obwohl dies sehr zeitaufwendig tönt, ist dem nicht so.

Für eine gute Rasur investiere ich rund 15 Minuten.

Möglicherweise ist dies länger wie mit dem Elektrorasierer, dafür ist die Rasur aber auch besser und deutlich männlicher.

Um die Gefahr von einem Blutbad zu verringern und um die Rasierseife in der richtigen Temperatur zu haben, empfehle ich dir Rasierhobel, Rasierpinsel und Rasierschale in warmes Wasser einzulegen und für eine Weile darin zulassen.

In der Zwischenzeit kannst du eine Dusche nehmen und anschliessend mit der Rasur beginnen.

In meiner Erfahrung hilft dies, um die Gefahr von Schnitten zu verringern und es ist deutlich angenehmer, wenn die Rasierseife nicht kalt ist.

Achte darauf, dass du nach der Rasur, Rasierhobel, Rasierpinsel und Rasierschale gründlich reinigst und ausschüttelst.

Behandle die Produkte gut und sie werden dir lebenslang Freude bereiten (siehe auch Regel 103. Setze auf Qualität bei deiner Kleidung).

Last Words

Mit den hier vorgestellten Tipps und Produkten wird deine erste Rasur sicher zum Erfolg.

Auch wenn die Anschaffungskosten am Anfang ein wenig abschreckend sein können, lohnt sich die Rasur mit dem Rasierhobel auch finanziell (siehe auch Regel 227. Halte deine Fixkosten tief).

Dies sollte aber nicht dein erstes Anliegen sein. Viel mehr geht es bei der Rasur mit dem Rasierhobel um den Genuss im Alltag.

Du wirst zukünftig die Rasur am Morgen nicht mehr als Qual wahrnehmen, sondern ein gewisses Vergnügen dabei verspüren.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

16 comments

  1. nassrasieren - September 14, 2015 5:35 pm

    Interessant geschrieben.
    Im Gegensatz zu dir kann ich mit der Feather gar nichts anfangen. Mir passen dafür die Gillettes und die Personnas sehr gut.

    Antworten
    • Ray - September 14, 2015 7:04 pm

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar.

      Dies ist ein guter Hinweis, nur weil die Feather Klingen für mich sehr gut funktionieren, müssen sie nicht für alle die beste Klinge sein.

      Es lohnt sich verschiedene Klingen auszuprobieren um seinen eignen Favoriten zu finden.

      Gruss
      Ray

      Antworten
  2. Norbert Peckel - September 28, 2015 7:30 pm

    Hallo zusammen,
    ich möchte mich auf diesen Wege recht herzlich für die reichhaltigen Infos bedanken!
    Als Hobel- Neuling werde ich jedem Gleichgesinnten dieses Forum empfehlen!

    Antworten
    • Ray - September 28, 2015 7:36 pm

      Hallo Norbert

      Herzlichen Dank für die netten Worte.

      Es freut uns immer von unseren Lesern zu hören. Als Hobel-Neuling ist ganz wichtig am Anfang nicht zu verzweifeln, falls die erste Rasur mit ein paar Schnitten blutig ausfällt. Nach der zweiten, oder dritten Rasur kommt auch der Spass dabei.

      Gruss
      Ray

      Antworten
  3. Phillip - November 29, 2015 7:24 pm

    Das sehen wir genauso! Die Rasur mit dem Rasierhobel ist einfach unschlagbar und wird es auch immer bleiben

    Antworten
    • Ray - November 29, 2015 10:16 pm

      Danke für deinen Kommentar Philip. Ja, darum erlebt der Rasierhobel auch gerade wieder seien Neugeburt.

      Ich könnte mir eine andere Rasur echt gar nicht mehr vorstellen. Mit einem Einwegrasierer etwa? Ganz sicher nicht.

      Gruss
      Ray

      Antworten
  4. Call Me Appetite - Januar 29, 2016 10:56 am

    guter Beitrag. danke. hab heute meinen ersten Versuch mit einem Hobel gestartet und war ein wenig überfordert. Kein Blutbad oder so, aber auch mit Druck hat sich da nicht viel getan (hab so einen von Aesop mit Klingen von Merkur Solingen). Rasiercreme etc hab ich alles verwendet. Evtl. lags am Rasierwinkel. Weitere Versuche folgen…

    Antworten
    • Ray - Januar 29, 2016 12:08 pm

      Das tönt mir danach, dass der Winkel nicht stimmte. Sobald du Druck anwenden musst, läuft etwas schief.

      Der Hobel sollt nur über die Haut gleiten. Ich würde es beim nächsten mal mit einem engeren Winkel probieren, so im Bereich von 45 Grad.

      Gruss
      Ray

      Antworten
  5. Maximilian - Juni 26, 2016 7:07 pm

    Nachdem ich weder mit elektrischen Rasierern, noch den mittelteueren Systemrasierern wirklich warm geworden bin, benutze ich momentan einen Merkur C34, nachdem mein Wechselklingen Messer den Geist aufgegeben hat.
    Leider waren die Feather Klingen zum Zeitpunkt meines Kaufs leider grade aus, sodass ich jetzt erstmal einen Vorrat von 100 Astra Klingen zuhause habe.
    Die Astra Klingen sind für mich ca. 4-5 Rasuren scharf genug und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

    Die Feather Klingen werde ich ausprobieren, wenn mein Restbestand an Astra aufgebraucht ist, es wäre ja sinnlos funktionierende Klingen für die man Geld bezahlt hat, ungenutzt rumliegen zu lassen.

    Antworten
    • Ray - Juni 26, 2016 8:27 pm

      Danke für deinen Kommentar Maximilian.

      Schön, dass auch du zur traditionellen Rasur gefunden hast und zufrieden bist!

      Mit den Klingen muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Für mich funktionieren die Feather am Besten, andere bevorzugen die Astra Klingen.

      Auf jeden Fall hast du jetzt ja erst einmal einen schönen Vorrat an Klingen für rund 500 Rasuren. Wieviel hast du für die Klingen bezahlt? Wenn man sie mit den Horror-Preisen von Gillette und Co. vergleicht, wohl fast nichts. 😉

      Gruss
      Ray

      Antworten
      • Maximilian - Dezember 2, 2016 10:41 pm

        Hallo Ray,
        nachdem ich mit den letzten zwei Paketen Astra Klingen etwas Probleme hatte, habe ich mir diese Woche 30 Feather Klingen bestellt.
        Die erste Rasur war echt Klasse, wobei ich zugeben muss, dass ich aufgrund der Schärfe etwas zu viel Respekt vor den Klingen hatte.
        Das hat dazu geführt, dass an einer etwas komplizierten Stelle am Hals (komischer Wirbel) kleine fühl, aber wenigstens nicht sichtbare Stoppeln geblieben sind.
        Die Astra Klingen waren mit 12€/100 Stück ziemlich günstig.
        Testweise hatte ich eine Mischung aus denen im blauen und grünen Paket, wobei mir die grünen etwas schärfer vorkamen.
        Leider scheint die Qualität nicht gleichbleibend zu sein.
        Die ersten zwei grünen Pakete waren sehr gut, ich würde sagen, fast so gut wie die Feather.
        Die nächsten waren etwa durchwachsen, aber insgesamt noch ganz annehmbar.
        Besonders bei den letzten beiden blauen hatte ich aber große Probleme mit Kratzen und Rasierbrand. Es schien fast so, als ob diese nicht gleichmäßig gut waren, sodass nur die 2. und 3. Rasur angenehm waren und ich dazu übergegangen bin diese nach drei mal zu entsorgen.

        Die Feather Rasierklingen kommen in einer hochwertigeren verschweißten Verpackung. Die einzelnen Klingen sind wie erwartet gut verpackt und weißen keinerlei sichtbare Korrosion auf.
        Die Rasur ist angenehm, aber etwas ungewohnt, da diese aufgrund ihrer Schärfe ein andere Feedback als die Astra Klingen haben.
        Es scheint mir vergleichbar mit professionellen Shavette Klingen, wobei die Bauform des Rasierhobels anfängerfreundlicher ist.

        Insgesamt möchte ich zusammenfassen, dass die Astra Klingen durchaus annehmbar gut sind, vor allem, wenn man wie ich als Student etwas aufs Geld achten muss. Falls man diese bestellt, sollte man eher zu den grünen (superior platinum) greifen, aber damit rechnen, dass deren Qualität etwas schwanken kann.

        Als nächstes werde ich eine Rasierseife aus deutscher Kleinproduktion ausprobieren, die ich geschenkt bekommen habe:
        http://www.lagerhaus-farchant.de (falls Werbung unerwünscht ist bitte entfernen).
        Feedback werde ich wahrscheinlich in 2-3 Monaten geben, wenn ich etwas Erfahrung mit der Seife habe.

        Antworten
        • Ray - Dezember 3, 2016 1:13 pm

          Danke für den Kommentar. Ich bin gespannt auf dein Feedback betreffend der Seife!

          Gruss
          Ray

          Antworten
  6. Lucas - Juli 15, 2016 2:45 pm

    Einige Fragen:

    Warum eine Schaumschale? Warum nicht im Gesicht aufschäumen? Mache ich so und klappt auch wunderbar.

    Wo besteht der Unterschied der Hobel? Ich nutze aktuell einen billigen aus Plastik, warum sollte ich wechseln?

    Ich nutze ebenfalls einen billigen Pinsel. Der klappt auch wunderbar, wo wäre der Vorteil beim Wechseln? Weich möchte ich es eigentlich gar nicht haben.

    Ich habe viele Probleme mit eingewachsenen Haaren, wodurch ich Erhebungen habe wo ich schnell mit dem Rasierhobel hängenbleibe und mich schneide. Daher verwende ich häufig noch den Guillette, der gefühlt (mit gutem Schaum, PreShave und Pinsel) fast dieselben Resultate bringt

    Antworten
    • Ray - Juli 17, 2016 7:02 pm

      Ich habe das Set-up wie oben beschrieben und habe Null Probleme mit eingewachsenen Haaren und keinerlei Hautirritationen.

      Klar, du kannst dich mit deinem billig Rasurset rasieren. Aber wie du selber merkst, die Resultate sind nicht da.

      Gross
      Ray

      Antworten
      • Lucas - Juli 18, 2016 12:14 pm

        Die Probleme mit eingewachsenen Haaren hatte ich schon vorher.

        Die größte Verbesserung habe ich beim Rasierschaum gemerkt. Statt dem Guillette Krams nun Mühle Sanddorn.
        Aber auch die Vorbereitung, zB Proraso Pre Shave oder ê-Shave: Pre Shave Oil helfen sehr gut.

        Aber ob jetzt ein guter Hobel oder Pinsel mehr hilft.. keine Ahnung. Heute mit Guilette 5 Klingen rasiert und ist gefühlt genauso als hätte ich den Hobel genommen. Habe zumindest einen neuen Hobel (Metall) bestellt und dazu ein Probierpaket Klingen mit 5 versch. Sorten (http://amzn.to/2bYraEr).

        Kann sonst noch Bulldog Natural Skincare Original Face Scrub empfehlen am Abend vor dem Rasieren.

        Antworten
  7. Andy - August 26, 2016 7:36 am

    Toller Bericht, Ray.
    Als Debütant habe ich mit den genannten Gilette-Systemen angefangen. Und war nie zufrieden. Seit dem Rasierhobel ist alles anders.
    Traditionen haben sich immer bewährt.
    Um das Ritual mehr zu genießen, empfehle ich Rasieröl. Das ist das i-Tüpfelchen.

    Gruss
    Andy

    Antworten

Kommentar verfassen