Karriere & Geld

- 223 -
Scheu dich nicht vor Visionen

Erinnerst du dich an deine Kindheit? An die Zeit welche voll von Träumen und Visionen war? Vielleicht wolltest du Formel 1 Fahrer oder Astronaut werden. Vielleicht wolltest du die Welt umsegeln.  In der Regel verschwinden diese Träume bald mit dem Eintritt ins Arbeitsleben. Zu Soul-Crashing ist die Realität im Arbeitsleben. Niemand hat dort auf deine Visionen und Träume gewartet. Trotzdem solltest du aber deine Visionen nicht vergessen. Du solltest konkrete Ziele formulieren welche dir helfen deine Vision umzusetzen. Jeden Tag solltest du an deren Realisation arbeiten. So kannst du jeden Tag einen kleinen Schritt nehmen um deine Vision zu erfüllen.

Wie finde ich zurück zu meiner Vision?

Hast du deine eigene Vision verdrängt und vergessen? Finde sie wieder! Eine geeignete Methode dafür ist, sich seine eigene Beerdigung vorzustellen. Zieh dich in deine Wohnung zurück und bereite einen Old Fashioned zu (s.a. Regel 124). Nimm Papier und Stift zur Hand und setz dich auf dein Sofa. Geniesse einen Schluck von deinem Drink und schliesse die Augen. Visualisiere nun jedes Element deiner eigenen Beerdigung.

Du liegst im Sarg. Deine Familie und besten Freunde sind um deinen Sarg versammelt welcher in kürze in die Erde versenkt wird. Es sind deine letzten Minute an der Oberfläche. Deine Verwandten und ehemaligen Gespielinnen vergiessen tränen über dein Ableben. Wie bei Beerdigungen üblich wird der Pfarrer oder ein Verwandter noch einmal durch das Leben von dir führen.

Was soll er sagen? Wie wirst du in Erinnerung bleiben? Visualisiere wie der Pfarrer durch dein Leben führt. Wird er erwähnen, dass du jeden Tag brav zur Arbeit erschienen bist? Oder wird er erwähnen, dass du dein Leben nach deinen eigenen Wünschen gelebt hast? Das du deiner Vision gefolgt bist?

Schreibe auf was der Pfarrer über dich sagen wird. Nimm diese Übung ernst. Sie kann dir helfen, zurück zu finden zu deiner Vision und wahren Bestimmung im Leben.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

1 comment

  1. Neno - Dezember 31, 2015 1:53 pm

    Ich kann jedem Mann der aktiv an seiner Selbstentwicklung arbeitet, das Wunschbuch von Axel Hesse empfehlen. Ich selbst habe Axel vor einigen Jahren in Köln kennengelernt, er ist ein großartiger Visionär und nicht ohne Grund so erfolgreich!
    Nicht erschrecken, das Buch besteht aus 300 leeren Seiten.Traut euch euere Wünsche zu definieren!

    Antworten

Kommentar verfassen