Reisen

- 274 -
Trage auch auf Reisen die feinsten Stoffe

Wie du sicher aus unseren Regeln in der Rubik Reisen verstanden hast, macht ein Mannbibel-Leser keine Ferien, er verreist (siehe auch Regel 256. Mache keine Ferien – verreise).

Anstatt einem Hotel, ziehen wir für längere Aufenthalte ein Apartment vor. Anstatt die üblichen Sehenswürdigkeiten für Facebook mit einem Selfie-Stick zu fotografieren, wollen wir in einer Stadt die versteckten Ecken entdecken und sie mit einem Local erleben.

Dies bedeutet auch, dass wir nicht wie ein Tourist auffallen wollen. Es ist peinlich wie die meisten Touristen herumlaufen. Kurze Hosen, schlampiges T-Shirt, Turnschuhe, hochgezogene Socken und noch einen Rucksack auf dem Rücken (siehe auch Regel 102. Keinen Rucksack in der Stadt). Dies ist leider die passende Beschreibung für 99% alle Touristen.


So willst du nicht herumlaufen. Auch in einer fremden Stadt gelten für dich die selbigen Stilregeln wie in deiner Heimatstadt (siehe auch Regel 101. Ziehe dich wie ein Erwachsener an).

Nur weil du in einem anderen Land oder in einer anderen Stadt bist, ist dies keine Entschuldigung um Stilsünden zu begehen. Ganz im Gegenteil, guter Stil ist jetzt umso wichtiger.

Oder denkst du eine hübsche Einheimische will sich mit einem 0815-Touristen auf der Strasse zeigen? Nein, darauf hat sie keine Lust. Wenn du das Image des Weltreisenden-Playboys ausstrahlen kannst, ist dies deutlich attraktiver.

Natürlich, es geht auch darum sich zweckmässig anzuziehen und die Regeln vor Ort zu verstehen.

Wenn du in einem Land wie Kolumbien bist, wo das Pro-Kopf-Einkommen niedrig ist, willst du nicht mit einer 10’000 Euro Uhr an deinem Handgelenk herumlaufen. Eine Vintage-Uhr ist hier die bessere Wahl (siehe auch Regel 105. Halte es einfach mit Accessoires).

Wenn du in einem tropischen Land wie Thailand bist, willst du während des Tages in Bangkok nicht mit deinem Made-to-Measure Anzug herumlaufen (siehe auch Regel 96. Trage nur massgeschneiderte Anzüge). Es sei den, du willst wie ein Schwein schwitzen.

Trotzdem kannst du dich noch stylisch und männlich anziehen wie wir in Regel 101 definiert haben:

Das heisst, trage gepflegte Lederschuhe, trage Chinos und ein massgeschneidertes Hemd.

Die Lederschuhe kannst du auch gerne mit Bootsschuhen oder Loafers austauschen. Was ein Mannbibel-Leser sicher nicht an seinen Füssen trägt sind Flip-Flops oder Sandalen.

Die Chinos können mit Jeans ersetzt werden, obwohl ich bei heissen Temperaturen immer den Chinos den Vorzug geben würde.

Falls du noch auf der Suche nach geeigneten Chinos bist, kann ich dir Pelikamo in Zürich empfehlen. Die Jungs haben ausgezeichnete Hosen für 189 CHFr. im Angebot.

Ein massgeschneidertes Hemd ist das bevorzugte Kleidungsstück für deinen Oberkörper. Ab und zu kann es durch ein Polo-Shirt ersetzt werden, bevorzugt wird aber ein Hemd.

In normalen Temperaturen kannst du die obersten zwei Knöpfe offen lassen. Wenn die Hitze aber zu gross ist, ist es auch akzeptablen die drei obersten Knöpfe zu öffnen. Unentschuldbar ist es, wenn du nur den obersten Knopf öffnest, dies ist unter keinen Umständen akzeptabel.

Wie du aus dieser Regel entnehmen kannst, ist Reisen keine Entschuldigung um Stilsünden zu begehen. Ganz im Gegenteil, auch auf Reisen willst du bestens angezogen sein um attraktiv zu erscheinen für das ganze Mannbibel-Erlebnis vor Ort.  

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Kommentar verfassen