Genuss

- 137 -
Vermeide verarbeite Lebensmittel

In deinen Jugendjahren kannst du essen was du willst. Auch wenn du dich ungesund ernährst, du wirst nicht so schnell dick oder krank werden.

Mit steigendem Alter wird deine Ernährung aber immer wichtiger und einen grösseren Einfluss auf dein Wohlbefinden haben.

Umso wichtiger ist es daher, rechtzeitig mit einer gesunden und sinnvollen Ernährung anzufangen.

Wie du weisst, können Gewohnheiten deine grösste Stärke sein, aber auch dein grösstes Laster (siehe auch Regel 14. Gewohnheiten sind deine grösste Stärke).

Der Stützpfeiler für eine gesunde Ernährung ist, auf verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich zu verzichten.

Was sind verarbeite Lebensmittel?

Wenn wir von verarbeitenden Lebensmittel sprechen, wirst du wohl zuerst an die Fertigpizza denken, oder an die Fertiggerichte welche mittels Mikrowelle aufgewärmt werden. Natürlich sind dies industriell verarbeite Lebensmittel, aber der Begriff umfasst noch weit mehr Lebensmittel:

Man spricht von verarbeiten Lebensmittel, wenn diese so in der Natur nicht vorkommen.

Obst, Gemüse, Früchte, kommen in der Natur vor und untergehen keinem aufwendigen Herstellungsverfahren bis zum Verzehr.

Klar, eine Kartoffel muss vor dem Verzehr gekocht werden. Ansonsten wird sie aber ihrem Rohzustand überlassen und nicht in einer Fabrik aufwendig verarbeitet.

Ebenso ist ein Stück Fleisch vom Bio-Bauern nicht industriell hergestellt oder aufwendig modifiziert worden um es haltbarer zu machen.

Ganz anders bei der italienischen Pasta. Die Grundlage dafür bildet Weizen welcher zu Mehl verarbeitet wird. Ist Weizen aber sinnvoll für unsere tägliche Ernährung?

Dass Kuhmilch und Weizen aus der Perspektive der menschlichen Evolution absolute Neulinge auf unserem Esstisch sind und aufgrund der fehlenden Anpassung unseres Verdauungssystems eine enorme Last für unseren Organismus darstellen, ist den meisten Geniessern nicht bewusst.

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de

Der zitierte Artikel, wie auch viele andere, hat die klare Meinung, das Weizen schädlich für unsere Gesundheit ist. Aus diesem Grund solltest du auf Weizen wenn möglich verzichten.

Aber wie du schnell merken wirst:

Weizen, oder Weißmehl findet sich überall.

Nicht nur in der Pasta vom Italiener oder dem Brötchen vom Bäcker. Sondern auch in Wurstwaren. Einem Produkt in welchem du wohl kaum Mehl erwartest hättest.

So funktioniert die Lebensmittelindustrie aber. Um Lebensmittel haltbarer zu machen mischt die Lebensmittelindustrie allerlei Zusätze in die Produkte. Schau einmal die Lebensmittelangabe genauer an. Du wirst erstaunt sein, was sich alles in diesen Lebensmittel findet. Mehl und Zucker in den Wurstwaren? Ja, dies ist die Realität.

Dass solche Lebensmittel nicht für deinen Körper geeignet sind, kannst du einfach in einem Selbstexperiment feststellen.

Verzichte eine Weile auf Pasta, Milch und alle anderen verarbeiteten Lebensmittel so gut wie es geht. Natürlich ist es schwer diese vollständig aus dem Leben zu verbannen, aber eine Reduktion sollte möglich sein.

Fühlst du dich nach einigen Tagen ohne verarbeitete Lebensmittel besser?

Hat sich dein Hautbild verbessert?

Fühlst du dich nach dem Mittagessen immer noch so erschöpft?

Hast du generell mehr Energie und sind deine Gedanken klarer?

Wir alle kennen die Müdigkeit nach einer Mahlzeit zu Mittag (siehe auch Regel 134. Kein Mittagessen am Arbeitsplatz). Ein Zeichen dafür, dass wir unserem Körper eher Schadstoffe, wie nützliche Nahrung zugefügt haben.

Was sind aber Alternativen zu verarbeitenden Lebensmittel?

Anstatt ein Brötchen zu essen welches mit Weissmehl hergestellt wurde. Greife zu einen Vollkornbrötchen. Obwohl auch Vollkorn seine Nachteile hat. Es ist immer noch die bessere Alternative, wenn du nicht auf dein Brötchen am Morgen verzichten kannst.

Anstatt Kuhmilch zu trinken, trinke Milch auf Mandelbasis. Diese wird deinen Organismus deutlich weniger belasten. Oder verzichte ganz darauf und beginne mit Juicing, wenn du nicht nur Wasser trinken willst.

Anstatt verarbeitete Pomme Frites im Backofen zu backen, kaufe frische Kartoffeln. Diese kannst du in kleine Würfelchen schneiden und anschliessenden in Olivenöl braten.

Anstatt Cornflakes am Morgen zu verspeisen, kannst du zu einem Naturyoghurt greifen.

Anstatt den Hunger am Nachmittag mit Keksen zu stillen, kannst du zu Nüssen, wie zum Beispiel Mandelnüssen, greifen.

Natürlich ist die Verlockung gross industriell hergestellte Lebensmittel zu essen. Insbesondere weil die angesprochenen Lebensmittel süchtig machen (und dank dem Zucker sehr gut schmecken):

Da industriell verarbeitete Nahrungsmittel voller synthetischer chemischer Zusatzstoffe sind, können sie generell auch als Drogen im weiteren Sinne angesehen werden. Daher ist es auch kein Wunder, dass weltweit Millionen Menschen süchtig nach diesen Produkten sind.

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de

Daher solltest du mit gesunder Ernährung möglichst früh beginnen. Bevor die Sucht überhand nimmt.

Entdecke die Freude am Kochen und bereite dir am Abend ein selbstgemachtes Essen zu, welches aus natürlichen Zutaten besteht (siehe auch Regel 136. Lerne zu kochen).

Wie zum Beispiel feingeschnittene Pouletbrust, Rosmarin Kartoffel an Olivenöl gebraten und zwei Eier. Diese Speise ist in 20 Minuten zubereitet, enthält ausreichend Protein für einen Mann und enthält keine verarbeitenden Lebensmittel.

Gesundes Essen für den modernen Mann

Aber nicht nur auf deine Gesundheit hat es einen positiven Einfluss wenn du kochen kannst. Auch auf dein Dating-Leben wird es sich positiv auswirken.

Wie kann dies sein?

Mach dich mit dieser Regel vertraut und bringe dein Game zum nächsten Level: Regel 153. Koche für dein Date.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Kommentar verfassen