Reisen

- 276 -
Mache einen Road-Trip

Auch wenn ich ein Freund davon bin, sich für eine Stadt ausreichend Zeit zu nehmen (siehe auch Regel 272. Nimm dir Zeit für eine Stadt), kann ich euch noch eine andere Art des Reisens ans Herz legen: Den klassischen Road-Trip.

Bei wohl keiner anderen Art des Reisens wirst du dich dabei so frei fühlen, wie am Steuer eines Fahrzeuges in einem dir fremden und unentdeckten Land.

Hinter jeder Kurve kann eine neue Überraschung stecken. Nach jeder Tagesetappe bist du an einem neuen Ort. Du bist weder zu Hause, noch bist du am Ziel. Du bist ein freier Mann.

Aber was macht ein Road-Trip eine gelungene Sache? Dieser Frage geht diese Regel der Mannbibel nach.

On the road

Du hast den Entschluss gefasst einen Road-Trip zu unternehmen. Aber was sind die Erfolgsfaktoren für einen gelungen Road-Trip?

Erfolgsfaktor 1: Das Auto

Vielleicht hast du ein eigenes Auto. Vielleicht willst du ein Auto mieten. Wie dem auch ist, der fahrbare Untersatz ist für einen gelungene Road-Trip zentral.

Du wirst jeden Tag mehrere Stunden darin verbringen. Daher lohnt es sich, etwas mehr dafür auszugeben.

Klar, du kannst bei Hertz einen Fiat 500 für 150 CHFr. in der Woche mieten. Aber wo ist da der Fahrspass?

Miete etwas anständiges.

Pässe hoch jagen kannst du nur, wenn du auch ausreichend motorisiert bist. Bonuspunkte gibt es, wenn du es mit offenem Verdeck machst.

Hertz BMW 4er Cabrio

Die Mannbibel wäre nicht die Mannbibel, wenn wir nicht einen Tipp für euch bereit hätten.

Mit der Tieftax-Karte von Hertz sparen Schweizer und Liechtensteiner auf jede Fahrzeugmiete bei Hertz 30%.

Die Karte kostet an sich 30 CHFr. und ist zwei Jahre gültig.

30 Franken für diese Karte sind ein Schnäppchen und nach einer Fahrzeugmiete wirst du die Kosten schon locker gut gemacht haben.

Aber es kommt noch besser.

Ikea Family Mitglieder erhalten die Tieftax-Karte von Hertz gratis.

Meldet euch zuerst unter diesem Link kostenlos bei Ikea Family an. Anschliessend beantragt ihr über diesen Link die Hertz Tieffax-Karte, ebenfalls gratis.

Erfolgsfaktor 2: Die Route

Nach der Fahrzeugwahl, ist auch die Routenwahl ein kritischer Faktor.

Du willst deine Ferien nicht auf verstopften Autobahnen verbringen. Du willst über kurvenreiche Alpenpässe jagen.

Und wo gibt es die besten Alpenpässe? Genau. In der Schweiz. Vor kurzem wurde die Grand Tour of Switzerland vorgestellt.

1643 Kilometer. 22 Seen. 5 Alpenpässe über 2000. Das ist die Grand Tour of Switzerland.

Wie ihr sehen könnt, manchmal muss man nicht in die Ferne schweifen um Neues zu entdecken.

Wer  sich für die Rundreise durch die Schweiz interessiert, sollte die interaktive Homepage von myswitzerland aufsuchen und sich die Karte „Grand Tour of Switzerland“ (Amazon) zulegen.

Erfolgsfaktor 3: Die Begleitung

 

Alpenpässe in der Schweiz

Der letzte Erfolgsfaktor ist die Begleitung. Du willst einen Road-Trip nicht mit deinen alten Schulkollegen unternehmen, sondern mit weiblicher Begleitung.

Dann fällt auch die Antwort auf die Frage: „Wer soll heute fahren?“, deutlich einfacher aus.

Du natürlich. Von einer Frau lässt du dich nicht in der Gegend herumfahren.

Ein weiterer Grund, dass du einen Road-Trip mit weiblicher Begleitung absolvieren solltest, ist der Umstand, dass du jede Nacht wo anders verbringen wirst.

Nach einem aktiven Tag ist es doch viel schöner ins Hotelbett fallen zu können, sich massieren zu lassen und Sex zu haben (siehe auch Regel 162. Sei dominant im Bett), wie noch in den Ausgang zu gehen und ein Mädchen abzuschleppen.

Die letzten Worte

Vielleicht hast du dich beim Lesen dieser Regel gefragt: „Entspricht ein Road-Trip dieser Art der Mannbibel?

Ja.

Sofern du es zum richtigen Zeitpunkt machst.

Als junger Mann solltest du in die Ferne schweifen. Dir für ein Land und eine Stadt ausreichend Zeit nehmen (siehe auch Fokus Artikel. Reisen à la Mannbibel).

Nur so kannst du als Mann beim Reisen wachsen und deine Grundhaltung zum Leben einem Test unterziehen.

Nachdem du dies aber gemacht hast, spricht nichts dagegen mit einer weiblichen Begleitung einen Road-Trip zu unternehmen, um die Schönheit von einem Land zu entdecken.

Mache den Road-Trip aber nicht zu deinen Standardferien.

Mache es einmal und gehen dann wieder zum Reisen à la Mannbibel zurück.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

  1. Gerd Antennen - September 29, 2015 7:54 am

    das ist einfach nur traurig, weshalb soll sich ein Mann den nicht von einer Frau fahren lassen? Da müsste ich ja echte Egoprobleme haben, um das zu befolgen.

    Antworten
    • Ray - September 29, 2015 5:37 pm

      Hallo Gerd

      Du kannst dich gerne von deiner Frau fahren lassen. Die meisten Männer sind heutzutage von ihrer Freundin oder Frau ferngesteuert, symbolisch kannst du dies wunderbar auf dem Beifahrersitz zeigen.

      Falls du dies leid bist, kannst du gerne zur Mannbibel zurückkehren.

      Gruss
      Ray

      Antworten

Kommentar verfassen