Karriere & Geld

- 249 -
Führe eine Buchhaltung

Bei der Mannbibel haben wir schon mehr wie einmal hervorgehoben wie wichtig eine gute Finanzplanung ist.

Zu einer guten Finanzplanung gehört zu einen die Grundsätze und Prinzipien zu kennen, auf der anderen Seite ist es wichtig, auch eine Buchhaltung zu führen.

Nur so wirst du feststellen können, wieviel Geld du wirklich sparst und in welchen Bereich deine Ausgaben ausser Ruder laufen.

Auch wenn diese Regeln naturgemäss nicht die spannendsten sind, sollte jeder Mannbibel-Leser sich die Zeit nehmen diese zu lesen und auch umzusetzen.

Wesentliche Regel in diesem Zusammenhang sind:

248. Spare 50 Prozent der nächsten Lohnerhöhung

In dieser Regel macht dir die Mannbibel bewusst, wie wichtig es ist von der nächsten Lohnerhöhung 50 Prozent zu sparen. Warum solltest du die tun? Um den bekannten Lifestyle-Creep zu vermeiden.

Ein Manager hat einmal zu mir gesagt:

Auch wenn du befördert wirst, am Ende bleibt nicht mehr Geld übrig.

Dieses Phänomen wird Lifestyle-Creep genannt.

Mit der Beförderung steigen auch deine Ansprüche.

War als Student die Wohngemeinschaft noch gut genug, will man eine eigene Wohnung, wenn man den ersten Job hat.

Wenn man zum mittleren Kader gehört, will man eine Mercedes E-Klasse fahren, welche den neu erlangten Status reflektiert.

So steigen mit einen höheren Lohn permanent die Ansprüche.

Am Ende bleibt vom Lohn nicht mehr übrig, wie zuvor. Aber die Angst, diesen Lebensunterhalt in Zukunft nicht mehr finanzieren zu können steigt.

Was soll man dagegen tun? Ganz einfach, 50% der nächsten Lohnerhöhung einfach dauerhaft sparen.

228. Bilde Rückstellungen

Diese Regel hat dir die Bedeutung von Rückstellungen aufgezeigt.

Rückstellungen sind dein Schutz gegen Schulden!

In der Schweiz haben wir wahrscheinlich alle hohe Krankenkassen-Franchisen (bis 2500 CHFr.) um unsere Krankenkassenprämien tiefer zu halten.

Was aber, wenn du dir beim Skifahren das Bein brichst und die 2500 CHFr. nicht auf dem Konto hast um die Spitalkosten zu bezahlen?

Skifahren in den Schweizer Bergen

Genau, du musst dich dafür verschulden.

Rückstellungen sind in einer sinnvollen Finanzplanung zentral.

Dank Rückstellungen werden jährliche Kosten auch auf jeden Monat verteilt.

Dass hat auch den Vorteil, dass du nicht vor der Steuerrechnung zurückschreckst, sondern diese  locker von deinen Rückstellungen bezahlst.

227. Halte deine Fixkosten tief

Diese Regel hat dich dafür sensibilisiert deine Fixkosten tief zu halten.

Fixkosten sind im Prinzip nichts anderes wie ein goldener Käfig für einen Mann, welcher frei sein will.

Unter Fixkosten verstehen wir zum Beispiel: Wohnungsmiete, Auto-Leasing, Telefonrechnung, Krankenkasse usw.

Natürlich, gerade das Auto-Leasing kann für einen jungen Mann verführerisch sein.

Wer träumt nicht davon, mit einem schnellen BMW Cabrio über die Pässe zu heizen?

Und mit 1000 CHFr. pro Monat ist es auch noch schnell erschwinglich, oder nicht?

Genau mit einer solchen Einstellung explodieren deine Fixkosten.

Also sei vorsichtig damit. Wenn du ein Auto brauchst, miete es für die Zeitdauer.

Genau so, habe ich es bei meinem letzte Road-Trip in der Schweiz gemacht (siehe auch Regel 276. Mache einen Road-Trip).

Anstatt dich für ein Auto zu verschulden, miete es.
Oder nimm gleich UBER.

In Taipeh, Moskau und Zürich habe ich die Vorzüge von UBER schon genossen.

Mach es genau so und lass dich in einer Mercedes S-Klasse herumfahren. Die erste Fahrt geht mit diesem Link über mich, falls du die Fahrtkosten unter 15 CHFr. behältst.

226. Mach keine Schulden

In dieser Regel hat die Mannbibel noch einmal unterstrichen, dass du keine Schulden machen solltest.

Es fühlt sich wohl so an, wie wir bei der Mannbibel dieses Thema zu Tode diskutieren wollen, oder einfach nichts besser zu schreiben wissen in der Rubrik Karriere & Geld.

So ist dem aber nicht.

Ganz im Gegenteil. Aber dieses Thema liegt mir persönlich sehr am Herzen. Ich selbst weiss aus nächsten Umfeld, wie negativ sich eine Verschuldung auf das Leben auswirken kann.

Wie hart es ist die einmal aufgehäuften Schulden zu reduzieren, weil die Tilgung der Kreditzinsen es verhindert, den wirklichen Kredit zurückzuzahlen.

Ein Kredit ist heutzutage schnell beantragt und ausgestellt.

Einen Kredit aber zurückzuzahlen ist deutlich schwerer. Schulden können die Lebensqualität über Jahre mindern und eine Hauptquelle für Stress und Streit sein.

Als Glaube nicht den Werbeversprechen von Firmen wie Credit Now, welche von deiner Verschuldung profitieren, aber ganz sicher nicht dein Wohl im Sinne haben.

Lass dich nicht von billigen Krediten verführen – diese gehören verboten.

Werbung mit einen Slogan „Reicht es für meinen Flat-TV und ihr Himmelbett?“ wie hier abgebildet, gehören verboten.

Credit Now Reicht es für meinen Flat-TV und ihr Himmelbett?

Von der Theorie zur Praxis

In den oben vorgestellten Regel handelt es sich um die Theorie für eine erfolgreiche Finanzplanung. Es handelt sich um Grundsätze wie du deine Finanzplanung aufbauen solltest.

Wie solltest du dein Budget aber in der Praxis umsetzen?

In meinen Jugendjahren habe ich hierzu Excel verwendet.

Mit den richtigen Kenntnissen kann man innerhalb kurzer Zeit eine starke Lösung auf die Beine stellen. Das Resultat hängt dabei aber natürlich von deinen Fähigkeiten ab.

YNAB ist die richtige Software für dein Budget

Seit ein paar Jahren nutze ich für mein Budget aber die Software You Need a Budget, kurz YNAB genannt.

Ich bin mit der Software vollends zufrieden und kann mir keine andere Lösung mehr vorstellen. Aus diesem Grund, möchte ich dir die Lösung auch ans Herzen legen.

Einen ersten Überblick über YNAB gibt dir dieses Video:

Das Video erklärt die Grundpfeiler von einem Budget mit YNAB.

Die Grundpfeiler eines Budget mit YNAB

Rule One – Give Every Dollar a Job

Nach dem Studium wirst du deinen ersten Job haben.

Falls du dich nicht völlig doof angestellt hast und in der Schweiz wohnst, wird dein Lohn im Bereich von 6000 – 7000 CHFr. pro Monat liegen (siehe auch Regel 243. Studiere etwas, das nachgefragt wird).

Ein Betrag von 6000 CHFr. pro Monat tönt verlockend. Das tönt nach soviel Geld, warum es nicht grosszügig ausgeben? Neuer TV – ja klar. Neues MacBook – ja sowieso. Teures Essen im Restaurant – immer doch.

Anstatt Geld so planlos ausgeben. Gib jedem Franken oder Euro eine Aufgabe.

Teile vor Monatsbeginn deine Ausgaben, inklusive Rückstellungen auf. Dies wird dir helfen Geld zu sparen und nicht nur einen grossen Monatslohn zu sehen, sondern die wahren Ausgaben.

Rule Two – Save for a rainy day

Regel Nummer 2 von YNAB ist dir als Mannbibel-Leser bereits bekannt.

Spare für regnerische Tage.

In erster Linie geht es bei dieser Regel darum Rückstellungen zu bilden. Für die Tage, an welchen du die Steuern bezahlen musst, die Hausratversicherung oder die Stromrechnung.

Kein Problem, du hast die Rückstellungen über das Jahr gebildet und musst diese jetzt nur noch auflösen.

Rule Three – Roll with the Punches

Bei Regel 3 von YNAB geht es darum, dass dein Budget auch flexibel ist.

Es ist nicht in Stein gemeisselt.

Du hast unerwarteterweise mehr im Ausgang ausgeben, okay, dann gibst du diesen Monat halt weniger für Kleider aus.

Solange dein Budget im Gleichgewicht bleibt, ist dies kein Problem und du solltest dich nicht darüber aufregen.

Rule Four – Live on Last Months Income

Regel Nummer 4 von YNAB besagt, dass du von deinem Lohn aus dem Vormonat leben solltest.

Dies ist wohl eher ein Problem in den USA.

Wenn du in der Schweiz deinen Lohn am 25. des Monates bekommst, solltest du ihn für den nächsten Monat einsetzen. Dies sollte nicht schwer sein.

Um in das Vergnügen von YNAB zu kommen, musst du die Software erst einmal herunterladen.

Eine kostenlose Testversion für 34 Tage steht hier zum herunterladen bereit.

Falls du dich für einen Kauf von YNAB entscheidest, kannst du die Software über diesen Link mit einem Rabatt von $6 kaufen.

Wenn du YNAB das erste Mal startest, wird dein Bildschirm wie folgt aussehen:

YNAB - wie aufsetzen

Die Software ist noch leer und wartet darauf mit deinen Daten gefüllt zu werden. Dies kann am Anfang ein wenig herausfordernd sein. Darum biete ich dir hier eine Hilfestellung.

YNAB das erste Mal einrichten

Als erstes musst du Konten hinzufügen. Klicke hierzu auf „Add Account“.

Was ist ein Konto?

Es gibt verschiedenste, aber die folgenden machen für die meisten Benutzer Sinn:

  • Geldbörse (das Konto für dein Bargeld)
  • Lohnkonto (dein Hauptbankkonto für täglichen Gebrauch und Zahlungen)
  • Sparkonto (dein Sparkonto für mittelfristiges Sparen)
  • Kreditkarte (dein Konto für deine Kreditkarte, hast du mehre Kreditkarten, erstellst du mehrere Konten)

Beim erstellen der Konten, achte darauf den richtigen Typen (Checking, Saving, Credit Card) auszuwählen.

Ebenfalls solltest du beim Erstellen den aktuellen Saldo bei „Current Balance“ eintragen.

Also erst einmal das Geld in der Geldbörse zählen und den Kontosaldo auf dem Bankkonto überprüfen.

Dein Bildschirm sollte danach in etwa so aussehen:

YNAB - empfohlene Konten

Damit hast du schon eine wichtige Grundlage gelegt.

In einen nächsten Schritt geht es darum, die Budgetposten festzulegen.

YNAB hat für dich schon ein paar Budgetposten erstellt.Diese kannst du sehen, wenn du auf Budget klickst.

Ich würde all diese Löschen und deine eigenen, auf Deutsch anlegen.

Löschen kannst du die Budgetposten, wenn du auf den einzelnen Namen klickst und anschliessend auf „Delete this category.“

Budgetposten für dich könnten sein:

  • Steuern
  • Rücklagen notwenig (Master Category)
    – Hausratversicherung
    – Jahresfranchise
    – Emergency Fund
    – Bahnabo
    – Zahnarzt
  • Rücklagen freiwillig (Master Category)
    – Reisen
    – Project Freedom
  • Monatliche Rechnungen (Master Category)
    – Krankenkasse
    – Telefonrechnung
    – Strom
    – Wohnungsmiete
  • Tägliche Ausgaben (Master Category)
    – Nahrungsmittel
    – Auswärtiges Essen
    – Kleider
    – Körperpflege
    – Ausgang
    – Kleinigkeiten

Dies ist einmal ein grundlegendes Raster von Budgetposten.

Jeder wird natürlich auch individuelle Budgetposten haben, welche hier nicht aufgelistet sind, z.B wenn du den Fehler begangen hast und ein Auto-Leasing abgeschlossen hast.

Nachdem du die Kategorien erstellt hast, solltest du die zweite Spalte „Budget“ ausfüllen.

Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Erstelle dein Budget für deine Täglichen Ausgaben
  2. Erstelle dein Budget für die monatlichen Kosten
  3. Verteile das restliche Geld sinnvoll zwischen Steuern und notwendigen Rückstellungen
  4. Falls dann noch etwas übrig ist, verteile es auf die freiwilligen Rückstellungen, bis der Wert bei „Available to Budget“ auf 0 ist.

Nach dieser Arbeit sollte dein YNAB in etwa wie folgt aussehen:

YNAB - sinnvolle Kategorien für das Budget auf Deutsch
Du hast somit deine monatlichen Ausgaben geplant und dein erspartes in sinnvolle Kategorien verteilt.

Dies zeigt dir auch: 10’000 auf der Seite zu haben ist nett. Aber wenn du es in die Budgetposten aufteilst, fällt dir plötzlich auf, dass diese Sparsumme gar nicht so viel ist.

Wichtig ist, dass du jedem Franken oder Euro eine Funktion gibst.

Damit ist das Set-up für YNAB auch bereits abgeschlossen. Nun musst du das Programm nur noch regelmässig nutzen.

Wenn du Geld ausgibst, musst du dies im richtigen Konto erfassen.

Zum Beispiel wenn du mit Bargeld in der Kantine das Mittagessen bezahlst, erfasst du dies wie folgt:

  1. Du klickst auf Geldbörse
  2. Du klickst auf „Add a new Transaction“
  3. Du füllst das Feld Payee mit Kantine aus
  4. Du füllst das Feld Kategorie mit Auswärtigen Essen aus
  5. Gibt eine Notiz ein wie „Mittagessen“
  6. Bei Outflow gibst du den bezahlen Betrag an.
  7. Du klickst auf das „C“ an Zeilenende und klickst auf „Save“

Du hast somit deine erste Ausgabe erfasst und dein YNAB sieht jetzt wie folgt aus:

YNAB - erst Ausgabe erfassen

Mit allen anderen Ausgaben und Einnahmen gehst du in Zukunft so um.

Wenn du jetzt auf Budget klickst, siehst du, dass deine Ausgabe dort erfasst wurde. Perfekt, oder?

YNAB bietet auch eine Report-Funktion. Diese bietet dir eine gute Übersicht über dein Geld.

Nachdem du mit der Software gearbeitet hast, lohnt es sich, diese genauer anzuschauen. Insbesondere, wenn du an Zahlen und Statistiken interessiert bist.

Die letzten Worte von Ray

In dieser Regel haben wir noch einmal die Bedeutung einer guten Finanzplanung und Buchhaltung hervorgehoben.

Wir haben dir nicht nur die Grundsätze erklärt, sondern auch die Software YNAB im Detail vorgestellt.

Mit dieser wirst du mehr Kontrolle über deine Einnahmen und Ausgaben gewinnen.

Natürlich, mit $60 ist die Software nicht die Billigste. Aber wenn du einmal damit angefangen hast, willst du deine Buchhaltung nicht mehr ohne die Software führen.

Wie angesprochen, kannst du die Software dank der Mannbibel mit einem Rabatt von $6, für nur $54 über diesen Link beziehen. Mit einen Kauf sparst du also Geld und unterstützt zugleich die Mannbibel.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

  1. Erwin - Oktober 29, 2015 7:32 am

    Die Regeln finde ich Klasse und daran sollte man sich auch zum Großteil halten. Finde es immer komisch, wenn Leute immer die neuesten Sachen haben müssen und es dann finanzieren. Haben aber nichts auf der Seite…

    Antworten
    • Ray - November 18, 2015 7:58 pm

      Danke für deinen Kommentar Erwin.

      Ja, dies ist leider die traurige Wahrheit. Wir leben in einer Konsumkultur wo um jeden Preis konsumiert wird. Egal ob es ins Budget passt oder nicht.

      Ray

      Antworten

Kommentar verfassen