Genuss

- 139 -
Geniesse Grüntee

Was trinkst du am Morgen nach dem Aufstehen? Was trinkst du nach dem Mittagessen? Was trinkst du, bevor du nach einer langen Arbeitswoche am Freitagabend in den Ausgang gehst?

Der unsportliche und ungesunde würde ein Red Bull trinken.

Der Mannbibel-Leser würde bis jetzt vielleicht einen Juice am Morgen empfehlen (siehe auch Regel 138. Trinke frischen Saft (Juicing)).

Es gibt aber noch eine andere Wunderwaffe: Grüntee.

In dieser Regel erfährst du, warum Grüntee zu deiner Standardausstattung in der Küche gehören sollte.

Grüntee gibt dir den nötigen Fokus

Wenn ich an einem Artikel der Mannbibel arbeite, trinke ich gerne zwei, drei Tassen Grüntee. Der Tee macht mich wach und hilft mir mich besser zu fokussieren.

Gleichzeitig macht Grüntee aber deutlich weniger nervös wie Kaffee.

Wer Grüntee trinkt, tut auch gutes für seine Gesundheit. Es gibt unzählige Studien zu diesem Thema (wikipedia.de):

Eine Vielzahl von Studien belegt inzwischen, dass der regelmäßige Konsum von grünem Tee oder Grüntee-Extrakten viele gesundheitsfördernde und präventive Wirkungen hat. Viele dieser positiven Effekte bei AdipositasDiabetes, Entzündungen, ParkinsonAlzheimer sowie Herzerkrankungen resultieren aus dem in grünem Tee beziehungsweise Extrakten besonders reichlich vorkommenden Epigallocatechingallat (EGCG).

Diese Gesundheitseffekte treten vielleicht früher oder später in deinem Leben ein.

Wahrscheinlich sind sie nicht deine Hauptmotivation Grüntee zu trinken. Deine Hauptmotivation wird sein, dass Grüntee dich wach macht und dir erlaubt dich besser zu konzentrieren.

Aber diese Effekte hast du nicht mit billigem Tea aus dem Beutel. Auch beim Grüntee hängt die Wirkung vom Produkt ab.

Wenn du billigen Grüntee aus dem nächstbesten Supermarkt kaufst, kannst du keine Wirkung erwarten.

Wenn du den Tee mit super heissem Wasser übergiesst, musst du dich nicht wundern, wenn der Tee keinerlei Wirkung hat.

Wenn du die Teeblätter für einen Grüntee über fünf Minuten einziehen lässt, musst du dich nicht wundern, wenn der Tee bitter ist.

Wenn ich Gäste bei mir habe, biete ich ihnen oft einen Grüntee an. Nur schon um ihre Reaktion beim Genuss zu sehen.

Die Reaktion ist immer die gleiche. Erstaunen wie köstlich der Tee ist. Klar, wenn man immer nur Schrott isst und trinkt, ist ein frisch zubereiteter Grüntee ein völlig neues Erlebnis.

Aber wie bereitet man einen köstlichen Grüntee zu?

Es beginnt bei der Auswahl des Grüntees.

Ich bestelle meinen Grüntee jeweils direkt aus Kyoto, Japan bei Hibiki-An. Beste Qualität direkt vom Produzenten.

Falls du neu in diesem Hobby bist, kaufst du dir am Besten ein Tasting-Set, bei welchem du verschiedene Grüntee Sorten ausprobieren kannst, z.B das Superior Testing Set.

Grüntee und Behälter für Grüntee

In dem Set erhältst  du drei Sorten von Grüntee: Gyokuro Superior, Sencha Superior, and Sencha Fukamushi Superior.

Mit der Zeit wirst du deinen Favoriten finden, aber es lohnt sich die verschiedenen Sorten auszuprobieren.

Wenn du gerade auf der Seite bist, musst du dir auch ein Teeset kaufen, ansonsten kannst du die Zubereitung vergessen.

Als ich startete, hatte ich mir das HOHRYU KAMON Tea Set gekauft. Mit der schwarzen Teekanne (Kyusu) hat es durchaus etwas männliches.

Leider habe ich es unvorsichtigerweise vor ein paar Monaten zerstört und musste mir eine neue Teekanne besorgen.

Des Weiteren brauchst du einen Yuzamashi (Wasserkühler), einen Sami (eine Art Teelöffel) und einen, oder zwei Chazutsu (luftdichte Behälter), in welchen du den Tee lagern kannst.

Dies ist zwar eine nicht kleine und günstige Anschaffung, aber du wirst den Unterschied merken.

Es ist hier ähnlich wie mit dem Rasieren.

Die Rasur mit dem Rasierhobel ist ein Genuss – eine Freude des täglichen Lebens. Wenn man die Rasur mit einem billigen Elektrorasierer macht, ist es eine Qual (siehe auch Regel 1. Rasiere dich wie ein Mann – mit einem Rasierhobel).

Genau gleich verhält es sich mit dem Grüntee.

Geniesse das Ritual einen Grüntee nach japanischer Art aufzugiessen, anstatt lustlos einen Teebeutel in eine Tasse zu werfen.

Teekanne und Grüntee

Aber wie bereitet man einen Grüntee nach japanischer Art vor?

Wichtig ist, vorab zu wissen, welchen Tee man aufgiessen will.

Davon hängt nämlich die perfekte Wassertemperatur und auch Ziehzeit ab.

Bei den Produkten von Hibiki-An steht die optimale Wassertemperatur jeweils auf der Rückseite der Verpackung. Aber hier nochmal zum Nachlesen:

  • Sencha Superior – 80 Grad Celcius
  • Sencha Fukamushi Superior – 80 Grad Celcius
  • Gyokuro Superior –   60 – 70 Grad Celcius

Gerade weil die optimale Wassertemperatur nicht für alle drei Teesorten gleich ist, haben wir uns einen Wasserkühler gekauft, wie du gleich verstehen wirst.

Nachdem du geklärt hast, bei welcher Temperatur du den Tee aufgiessen musst und auch wie lange, kann die Zeremonie beginnen.

Setze ausreichend Wasser für zwei Teetassen auf.

In der Zwischenzeit kannst du mit dem holzigen Teelöffel genügend Tee aus dem Behälter nehmen und direkt in die Teekanne geben.

Ebenfalls legst du die zwei Tassen und den Wasserkühler bereit.

Sobald das Wasser kocht,  giesst du das Wasser für den Gyokuro Superior Grüntee, zuerst in die zwei Teetassen. Anschliessend in den Wasserkühler.

Für Grüntee der Sorte Sencha kannst du das Wasser direkt von der Pfanne in den Wasserkühler geben.

Das Umgiessen bewirkt, dass die Temperatur des Wassers gesenkt wird und die optimale Temperatur erreicht wird.

Anschliessend giesst du das Wasser vom Wasserkühler in die Teekanne, setztest den Deckel auf und lässt den Tee ziehen.

Auch hier ist wieder Vorsicht geboten. Nicht jede Sorte Grüntee hat die gleiche Ziehzeit:

  • Gyokuro – 1.5 bis 2 Minuten
  • Sencha – 1 Minute
  • Sencha Fukamushi – 40 bis 45 Sekunden

Nachdem die Ziehzeit verstrichen ist, giesst du den Tee abwechslungsweise in die beiden Tassen.

Du hast erfolgreich deinen ersten Grüntee nach japanischer Art zubereitet. Lass ihn dir schmecken.

Die letzten Worte

Noch ein paar Tips am Rande.

Du kannst die gleichen Teeblätter dreimal hintereinander aufgiessen. Dies sollte einfach in einer kurzen Zeitspanne passieren.

Du kannst die verschlossene Verpackung des Tees im Kühlschrank lagern und somit die Haltbarkeit des Tees verlängern. Dies gilt aber nur für die ungeöffnete Teeverpackung. Sobald der Tee geöffnet ist, gehört er in den luftdichten Behälter.

Du solltest Grüntee definitiv in dein tägliches Leben integrieren. Der Geschmack ist super, es gibt dir einen besseren Fokus und das Ritual einen frischen Grüntee zu zubereiten, gehört zu den Freuden des täglichen Lebens.

Wohlgemerkt, die obigen Links sind keinerlei Affliate-Links. Ich verdiene keine Rappen an diesen Links, bin aber überzeugter Kunde von dieser japanischen Firma und ihrem Tee.

Du wirst dies verstehen, wenn du das Paket erhältst. Nur die Japaner verpacken Produkte so liebevoll, wie es dieser Online Store tut.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

5 comments

  1. Dan - Januar 29, 2016 12:16 pm

    Hey Ray!
    Das ist eine gute Anleitung, um einen richtigen Grüntee zuzubereiten.
    Du hast recht, Grüntee sollte definitiv öfter getrunken werden.

    Allein die gesundheitlichen Vorteile, die Entspannung und auch die Fat-Burner Eigenschaften sind es Wert.

    Ich selbst trinke auch fast jeden Tag einen Grüntee und ich liebe den Geschmack von Grüntees einfach, aber ich benutze bis jetzt noch die Billig-Tees. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie gut so ein hochqualitativer Tee schmecken muss und wie gut er tut. In nächster Zeit werde ich mich auch mal an die professionellen Tees wagen.
    Was hälfst Du eigentlich von Maca-Tee? Ich lese immer wieder, was das für ein guter Grüntee sein soll, mit unglaublichen Effekten auf den Körper. Ich würde gerne mal deine Meinung dazu hören.

    -Dan

    Antworten
    • Ray - Januar 29, 2016 12:44 pm

      Hoi Dan

      Danke für deinen Kommentar. Macha Tee hatte ich bereits in Japan probiert, für meinen Geschmack ist er aber zu bitter. Da bleibe ich lieber beim richtigen Grüntee.

      Gruss
      Ray

      Antworten
      • Dan - Januar 29, 2016 1:25 pm

        Danke für die Antwort Ray. Ich werde die in Zukunft beide mal ausprobieren.

        Antworten
  2. Markus - Juni 23, 2016 8:32 am

    Toller Artikel!
    Auch ich trinke schon jahrelang Grüntee.
    Hast du Gyokuro schon einmal mit verhältnismäßig wenig Wasser probiert? Die Konsistenz wird etwas Dicker und der Geschmack intensiver. Ich nehme hierzu 3g und 60-100 ml Wasser.

    LG,
    Markus

    Antworten
    • Ray - Juni 26, 2016 8:28 pm

      Danke für den Kommentar Markus!

      Das probiere ich gleich einmal aus, wenn meine neu Bestellung aus Kyoto eingetroffen ist.

      Gruss
      Ray

      Antworten

Kommentar verfassen