Karriere & Geld

- 254 -
Rede nicht über deine Pläne

Wir alle kennen sie:

a) Die Männer, welche immer über ihre Pläne sprechen, sie aber nie umsetzten.

b) Die Männer (und Frauen), welche alles kritisieren, aber selber nichts im Leben probieren.

Willst du zu dieser Sorte gehören?

Wohl kaum.

Ich rede grundsätzlich nicht über meine Pläne, ausser mit meinem innersten Zirkel.

Warum ist dem so? Fühlt es sich doch gut an über die eigenen Pläne zu reden.

Darum tue ich es nicht!

Wenn du über deine tollen und wilden Pläne sprichst, wirst du dich gut fühlen. Du formst deine eigene Identität ohne jeglichen Aufwand.

Dies ist nicht eine Idee von mir, sondern wurde von einer Studie im Psychological Science Journal bestätigt:


They suggest that when people announce an intention to commit to an identity goal in public, that announcement may actually backfire. 

Quelle: Psychologytoday.com


 

Wenn du dein Ziel öffentlich bekanntgibst, könnte sich dies negativ auswirken. Warum ist dies so?

 


These research results suggest that wanting to have a particular identity is an important motivator in carrying out the activities one needs to perform to succeed. When those activities are the only marker that you and others have that you have taken on a particular identity, then your motivation to work hard will be strong. When there are other ways to communicate your identity to others, your motivation to work hard will not be as strong. 

Quelle: Psychologytoday.com


 

Die Studie besagt, wir wollen eine eigene Identität haben welche den Leuten bekannt ist.

Vielleicht willst du als Unternehmer bei deinen Freunden anerkannt sein.

Vielleicht willst du als Marathonläufer unter deinen Freunden bekannt sein.

Vielleicht willst du als Frauenheld unter deinen Freunden berüchtigt sein.

Laut der oben genannten Studie ist eine eigene Identität zu haben eine Hauptmotivation für Menschen in ihrem Handel.

Du hast bereits von deiner neusten Geschäftsidee erzählt und deine Zuhörer haben gespannt zugehört.
Sicht auf Tokyo

Obwohl du noch keine aktiven Schritte unternommen hast, hast du bereits ein klein wenig deine Identität geprägt.

Folglich wird deine Motivation nun kleiner sein.

Anders sieht die Situation aus, wenn du nicht über deine Pläne und Ziele sprichst. Der einzige Weg deine Identität zu formen ist dann durch Taten und deinen Erfolg.

Du musst Arbeit investieren um Anmerkung zu erlangen und die Wahrnehmung deiner Freunde und Familie  zu verändern.

Tönt nach harter Arbeit, oder?

Ist es auch.

Aber wohl deutlich effektiver, als wenn du einfach gross darüber sprichst, aber nie etwas unternimmst (siehe auch Regel 252. Nutze deine Freizeit).

Dies ist sicherlich ein Grund, warum ich nicht über meine Pläne im grossen spreche.

Ein andere Grund ist sicher:

Es gibt zu viele Hater, Neider und überhaupt negative Menschen in dieser Welt.

Anstatt etwas zu probieren, kritisieren sie lieber.

Es ist einfach eine Idee zu kritisieren.

Aber es ist deutlich schwerer etwas im Leben selber zu probieren.

Natürlich, nicht nur Erfolg gehört zum Leben, sondern auch Niederlagen.

Vielleicht war deine letzte Geschäftsidee wirklich nicht so ausgereift wie du dachtest. Aber das Wichtige ist, dass du es probiert hast.

Nur wenn du Risiken nimmst, kannst du auch etwas im Leben erreichen (siehe auch Regel 246. Verbaue dir nicht die Zukunft).

Nur wenn du Risiken im Leben nimmst, lebst du dein Leben auch wirklich. Oder wie es Casey Neistat in einem seiner unzähligen vlogs sagt:


“As a guiding principle, life shrinks and life expands in direct proportion to your willingness to assume risk.”


 

Es gibt keine Garantie im Leben.

Es gibt keine Garantie, dass deine Idee funktioniert und wohl noch kleiner ist die Chance, dass deine erste Idee gleich zum grossen Erfolg wird.

Aber du musst es probieren.

Dies unterscheidet dich von all den Hatern und Neinsagern.

Oft wirst du Kritik von diesen Leuten hören, weil sie sich selber besser fühlen wollen.

Anstatt zu denken: „Oh, Ray hat diese neue Idee, ich hoffe es klappt für ihn.“

Denken sie sich: „Oh, das klappt sowieso nicht. Warum Energie dafür verschwenden?“

Und unterbewusst denken sie sich: „Oh, hoffentlich klappt das nicht. Sonst zeigt er mir noch was alles im Leben möglich ist.

Falls deine Idee dann nicht klappt werden sie dir mit einem unterdrückten Grinsen gerne sagen: „Ich habe es dir ja gesagt!“

Anstatt also deine Ideen und Ziele zuteilen. Arbeite daran.

Baue dir einen inneren Zirkel auf, welcher ähnliche Ziele und Ideen verfolgt.

Entferne negative Personen konsequent aus deinem Leben.

Ich sage nicht, blende jegliche Kritik aus deinem Leben aus.

Es gibt durchaus konstruktive Kritik und es ist unmöglich überall ein Experte zu sein.

Daher, wenn dir ein Experte konstruktive Kritik gibt: Sei offen dafür.

Vielleicht solltest du die Copy auf deiner Homepage aktualisieren, so dass der Text mehr Leute anspricht. Wenn dir das jemand sagt, welcher sein Geld erfolgreich mit Marketing verdient, solltest du zu hören.

Vielleicht solltest du deine Facebook Zielgruppe optimieren um eine höhere Konversion zu erreichen. Wenn dir das ein Werber sagt, welcher im Monat tausende von Franken für Facebook Werbung ausgibt, solltest du zu hören.

Wenn dir das deine Freundin sagt, welche 0 Ahnung von Marketing hat, solltest du sie ignorieren und die Beziehung hinterfragen (siehe Regel 167. Vermeide Frauen mit offensichtlichen Warnzeichen).

Der Punkt ist:

Gute und konstruktive Kritik bringt es auf den Punkt.

Gute Kritik zerstört nicht einfach eine Idee nach wenigen Sekunden ohne die Zahlen und Fakten dahinter zu kennen.

Gute Kritik kommt von Experten und gibt Verbesserungsvorschläge welche du umsetzen kannst. Für solche Kritik, solltest du jederzeit offen sein.

Die letzten Worte

Wenn du das nächste Mal ein Ziel hast, egal ob beruflich oder privat: Behalte es für dich.

Studien belegen, dass wir Ziele eher verfolgen wenn wir sie nicht aussprechen.

Auf der anderen Seite gibt es so viele negative Personen auf dieser Welt, dass es sich schlichtweg nicht lohnt seine Ideen gross Publik zu machen. Weihe deine inneren Zirkel ein und arbeite mit ihm daran.

Wenn du Erfolg hast, wird es sich dann schon schnell genug herumsprechen was du alles erreicht hast. Und wenn auch nicht, wen interessiert es?

Du lebst für dich. Nicht für die anderen.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

2 comments

  1. Kai - Mai 28, 2016 2:09 pm

    Einfach nur großartig auf den Punkt gebracht!

    „Du lebst für dich. Nicht für die anderen.“

    Antworten
    • Ray - Juni 12, 2016 1:11 pm

      Danke!

      Antworten

Kommentar verfassen