Für den ersten Anzug gibt es nur eine Farbe: Navy (siehe auch Regel 96. Trage nur massgeschneiderte Anzüge).

Oftmals wird als erster Anzug ein schwarzer Anzug gekauft. Unerfahrene Männer denken, dass ein schwarzer Anzug Seriosität ausstrahlt und formell wirkt. Dies ist nicht zwingend falsch. Für den Büroalltag ist ein schwarzer Anzug aber zu seriös und formell. Falls dieser Anzug dann noch schlecht sitzt, hat man den perfekten Büro-Clown. 

Ein schwarzer Anzug ist für einen stilvollen Mann nur bei einer Beerdigung eine Option. Dann aber auch bitte in Verbindung mit schwarzen, gepflegten und glänzenden Lederschuhen (siehe auch Regel 98. Pflege deine Lederschuhe). 

Für Bewerbungsgespräche, den ersten Tag bei einer neuen Stelle und vielen anderen Anlässe ist ein Anzug in Navy, mit einem weissen Hemd, die sichere Wahl. Die Zusammenstellung unterstreicht deine Stilsicherheit und ist ausreichend formell.

Aufwerten und eine persönliche Note einbringen kann man diesem Outfit mit einem Einstecktuch (siehe auch Regel 104. Verstehe die Kunst des Einstecktuchs) und einer gut abgestimmten Krawatte.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Als Mann bist du in der komfortablen Position auf überflüssige Accessoires verzichten zu können.

Du brauchst nicht tausend Ringe an deinen Fingern, ein Piercing oder irgendeinen anderen Schmuck an deinem Körper, halte es simpel.

Eine hochwertige, zeitlose, Schweizer Automatikuhr an deinem linken Handgelenk ist das einzige Accessoires, welches du an deinen Körper tragen solltest. 

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Das Einstecktuch, oder auch Pocket Square genannt, hat in diesem Jahr ein Revival hingelegt. Wenn man durch die Stadt schlendert, fällt es einem deutlich auf. Dies ist an sich eine gute Sache. Dein stilvoller Grossvater hat sicher schon eines in seine Brusttasche gesteckt und du solltest das selbige tun. Wenn du einen Anzug trägst, oder auch nur ein Sakko, ein Einstecktuch solltest du tragen.

Damit ist es aber noch nicht getan. Man muss auch verstehen wie das Pocket Square getragen werden sollte.mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Setze bei Kleidern auf Qualität, nicht auf Quantität. Es geht nicht darum einen Kleiderschrank mit 10 Anzügen, 100 Hemden, 20 Jeans und 40 Schuhen zu haben. Es geht darum Kleidungsstücke zu besitzen, bei welchen es sich lohnt diese zu pflegen. Anstatt dir einen billigen Anzug bei H&M zu kaufen, kaufe dir einen massgeschneiderten Anzug (siehe auch Regel 96.  Trage nur massgeschneiderte Anzüge). Anstatt die neusten Nike Sneaker zu kaufen, welche nur ein halbes Jahr halten, kaufe klassische Lederschuhe (siehe auch Regel 98. Pflege deine Lederschuhe). Das nächste mal wenn du ein Kleidungsstück kaufst, frag dich ob es wirklich deinen Stil verbessert und ob es von langanhaltender Qualität ist. Wenn nicht, dann lass deine Finger davon. Du willst in der besten Liga spielen (siehe auch Regel 223. Scheu dich nicht vor Visionen), den selbigen Anspruch solltest du auch an deine Kleidung haben.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Einen Rucksack in der Stadt zutragen ist eine Stilsünde. Es ist unglaublich, es gibt Männer welche einen Anzug tragen und ihren Laptop in einen Rucksack stopfen. Eine Kombination welche absurder nicht sein kann. Auf der einen Seite einen stillvollen Anzug, das beste Kleidungstück für einen Mann (siehe auch Regel 96.  Trage nur massgeschneiderte Anzüge), auf der anderen Seite einen Rucksack. Bist du ein Hipster? Ein Wanderer in der Grossstadt? Kauf dir eine stillvolle Aktentasche und erscheine richtig angezogen zum nächsten Termin.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Als Leser der Mannbibel kennst du die Bedeutung von deiner Kleidung. Du weisst, dass deine Kleidung wie auch dein sonstiges Auftreten bewusst und unbewusst eine Wirkung auf andere Personen hat. Darum hast du bereits deinen Haarschnitt deinem Alter angepasst (siehe auch Regel 03. Der klassische Haarschnitt). Ebenso bist du motiviert einen klassischen Kleidungsstil zu entwickeln – unteranderem dafür bist du ein Leser der Mannbibel. Ja, es gab Zeiten wo es für dich akzeptabel war Sneakers, zu weite Hosen und einen Hoddie zutragen. Diese Zeiten sind aber mit dem Abschluss deines Studiums vorbei (siehe auch Regel 225. Sitz in der ersten Reihe). Es ist an der Zeit dich wie ein Mann anzuziehen.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Kragenlose Shirts – sogenannte T-Shirts – eignen sich nur zum Schlafen oder zum Sport. T-Shirts haben überhaupt keinen Stil und lassen einen Mann zu keiner Zeit angezogen erscheinen. Es muss nicht immer ein Masshemd sein (siehe auch Regel 96. Trage nur massgeschneiderte Anzüge). Aber zumindest ein Poloshirt ist ein Muss. Oder ist es dein Ziel wie ein 16 jähriger Hipster herumzulaufen? Gut, dann zieh ein T-Shirt an. Falls nicht, ziehe ein Poloshirt oder Hemd an wenn du dein Apartment verlässt. 

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Dieser Umstand ist leider völlig in Vergessenheit geraten: An Lederschuhe gehören Ledersohlen. Natürlich, eine Gummisohle macht Sinn. Sie ist bei Regen wasserdicht, rutschsicher und hält deutlich länger wie eine Ledersohle. Aber am Ende hat sie einfach keinen Stil. Ein Schuh mit einer Gummisohle verliert jeden ästhetischen Anspruch. Mit Entsetzen musste ich vor kurzem feststellen, dass mein Schuhmacher auf meine Schuhe eine Gummisohle aufgezogen hat. Am Ende wollte er mir die Sohle noch schmackhaft machen. Aber auch mit rationalen Argumenten kann man guten Stil nicht verhindern. Die Gummisohle durfte er dann sogleich abziehen und mit einer Ledersohle ersetzen.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Lederschuhe benötigen Pflege und diese solltest du deinen Lederschuhen auch zukommen lassen.

Das tägliche Abbürsten vor und nach dem Tragen gehört bereits zu deinem Ritual – das hoffe ich zumindest.

Der nächste Schritt ist deine Lederschuhe regelmässig zu pflegen. Sie regelmässig auf Hochglanz zu polieren.

Dabei geht es darum den Schmutz vollständig zu entfernen und eine Grundlage mit Schuhwachs, wie auch Schuhcreme, für die Politur deines Schuhwerkes zu schaffen.

Rechne mit einen Zeitaufwand von mindestens einer Stunde – falls du es richtig machen willst.

Ja, es benötigt Zeit.

Diese ist es aber Wert, wenn du nicht wie ein Hochstapler im Massanzug (siehe auch Regel 96. Trage nur massgeschneiderte Anzüge) oder Gummisohlen-Träger (siehe auch Regel 99. An Lederschuhe gehören Ledersohlen) aussehen willst.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Wenn du anfängst Massanzüge und Hemden zu tragen  (s.a Regel 96 – Trage nur massgeschneiderte Anzüge) wird eine Frage aufkommen. Die Frage ob du Monogramme auf deinen Kleidungstücken wünschst. Die Mannbibel sagt: Sichtbare Monograme sind zu vermeiden. Insbesondere auf Hemdmanschette und Brusttasche. Die einzige Variante  ist auf dem unteren Viertel des Hemdes. So ist es nicht sichtbar solange das Hemd in die Hose gesteckt ist. Bei einem Anzug bietet sich die Innenseite an. 

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone