Raucher sind abhängig. Ein grosser Teil ihres Tagesablaufes wird durch eine Sucht bestimmt. Jede Stunde braucht es wieder eine Zigarette um die Sucht zu befriedigen. Bleibt die Befriedigung aus, wird der Raucher nervös. Tönt dies nach Genuss? Wir bei der Mannbibel lehnen Zigaretten ab. Sind sie doch ein Zeichen von Schwäche. Ein Zeichen, dass du dein Leben nicht nach dir selbst richtest, sondern nach einer Sucht. Ein Zeichen, dass du unmittelbare Belohnung brauchst um zu funktionieren (siehe auch 224. Verzichte auf die unmittelbare Belohnung). Wenn du ab und zu dem Rauchen frönen willst, rauche eine Zigarre. Dies hat deutlich mehr Stil wie das Opfer einer Sucht zu sein welche stündlich wieder von Neuem befriedigt werden will.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Fahrzeuge mit Automatikschaltung haben Einzug gehalten. Dies ist nicht schwer verständlich. Sie bieten einen deutlich höheren Komfort und passen zur Bequemlichkeit der heutigen Männer. Komfort und Bequemlichkeit sind aber Fremdwörter für Leser der Mannbibel. Der Mannbibel-Leser sucht die Herausforderung in allen Lebenslagen – auch beim Autofahren. Die Herausforderung im perfekten Zeitpunkt zu schalten. Die Herausforderung sein Fahrzeug in jeder Situation zu beherschen. Automatikschaltungen überlassen wir den Frauen und hoffen, dass sie wenigstens so, ein wenig sicherer auf der Strasse unterwegs sind.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

„Was soll die Regel?“, fragst du dich. Wahrscheinlich stellst du dich selbst in der Economy auf einem 12 Stundenflug vor. Eingezwängt zwischen Kindern und billiges Essen am verspeisen. Ja, ein Anzug ist dann fehl am Platz. In diesem Falle hast du aber die falsche Vorstellung vom Fliegen (s.a Regel 253 – Fliege First Class). Du hast in deinen Kopf die Vorstellung wie der Durchschnitt verreist.  Du hast in deinen Kopf wie der Durchschnitt lebt. Aber du als Mannbibel Leser weisst: Fuck being average.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Dieser Umstand ist leider völlig in Vergessenheit geraten: An Lederschuhe gehören Ledersohlen. Natürlich, eine Gummisohle macht Sinn. Sie ist bei Regen wasserdicht, rutschsicher und hält deutlich länger wie eine Ledersohle. Aber am Ende hat sie einfach keinen Stil. Ein Schuh mit einer Gummisohle verliert jeden ästhetischen Anspruch. Mit Entsetzen musste ich vor kurzem feststellen, dass mein Schuhmacher auf meine Schuhe eine Gummisohle aufgezogen hat. Am Ende wollte er mir die Sohle noch schmackhaft machen. Aber auch mit rationalen Argumenten kann man guten Stil nicht verhindern. Die Gummisohle durfte er dann sogleich abziehen und mit einer Ledersohle ersetzen.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Frauen und Männer wollen ständig die unmittelbare Belohnung. Nach einem Arbeitstag nach Hause kommen und sich vor den Fernseher werfen. Nach einer langen Arbeitswoche ein Bier öffnen und sich zurücklehnen. Nachdem Freeletics-Training einen fettigen Burger verschlemen. Man hat es sich ja verdient, oder? Das Problem mit diesem Lebensstil ist aber, du wirst nie etwas von Bedeutung in deinem Leben erreichen. Der Weg zum Erfolg ist steinig und nicht mit kleinen Belohnungen besät welche du so sehr begehrst. Du musst bereit sein unten durchzugehen. Du musst bereit sein die unmittelbare Belohnung aufzuschieben um in deinem Leben mehr wie der Durchschnitt zu erreichen.

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Frauen für das erste Date zu einem Abendessen einzuladen ist ein Fehler. Ein Fehler welcher zu viele Männer machen. Sie wollen damit wohl ihre Provider-Rolle unterstreichen oder denken das Kavalierstum (immer noch) eine effiziente Verführungsstrategie ist. Leider ist dem nicht so meine Herren. Sich für ein paar Stunden gegenüber zu sitzen und ein Abendessen zu geniessen ist eine schreckliche Idee für ein Date.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Eine Stilregel welche bekannt sein sollte. Trotzdem hat mich Erfahrung gelehrt, die Regel benötigt Erwähnung. Schau deinem Gegenüber beim Anstossen mit deinem männlichen Drink (s.a Regel 124) direkt in die Augen. Dies zeigt zu einem den nötigen Respekt vor der anderen Person. Immerhin fokussierst du dich so für einen kurzen Moment nur auf diese eine Person. Zum Anderen zeigt der Blick in die Augen aber auch, dass du nicht zu schüchtern bist um deinem Gegenüber direkt in die Augen zu schauen. Achte darauf wer den Augenkontakt zuerst bricht. Dein Gegenüber sollte den Augenkontakt zuerst brechen. Nicht du. Falls doch, breche den Augenkontakt nicht mit einem Blick nach unten. Lasse deinen Blick nach Rechts oder Links abschweifen. Somit unterwirfst du dich nicht der anderen Person. 

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Du hast einen guten Barber (s.a. Regel 2. Baue eine Beziehung mit deinem Barber auf) gefunden und er hat dir einen exellenten Haarschnitt (Regel 3. Der klassische Haarschnitt) spendiert.

Das ist die halbe Miete.

Nun musst du nur noch regelmässig zum Barber.

Die meisten Männer haben die schlechte Angewohnheit die Frisur viel zu spät wieder zurecht zustutzen. Nicht nach acht Wochen, nein, nach vier oder fünf Wochen solltest du deinen Barber wieder aufsuchen.

Ein längerer Rhythmus lässt dich schlampig aussehen. Schlampigkeit welche bei der Mannbibel nicht akzeptiert wird. 

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Wenn du aufbrichst die Welt zu entdecken (s.a. Regel 252 – Bereise die Welt alleine), mach es mit Stil.

Mit Stil zu Reisen heisst nicht eingepfercht zwischen zwei fetten Frauen in der Mittelreihe des Airbus A380 zu sitzen und lauwarmen Filterkaffee aus einem Plastikbecher zu trinken.

Klar, du kommst am Ziel an. Aber willst du dich damit zufrieden geben? Wohl kaum, sonst würdest du nicht die Mannbibel lesen.

Das First Class Erlebnis beginnt beim Check-In. Kein Schlange stehen beim Security Checkpoint, sondern durch die Security eskortiert werden. Kein Warten am Gate für den verspäteten Flug, sondern von der Lounge ans Gate eskortiert werden. Der Weg zur Startbahn nicht gelangweilt auf dem trockenen Sitzen, sondern einen Schluck Krug Champagner geniessen. In der Luft ein Fünf-Gänge-Menü geniessen und am Ende in einem Bett schlafen.

So muss Fliegen sein. So kommst du frisch und mit Stil an deiner Destination an. Ein Segen sind in diesem Zusammenhang auch die Arrival Lounges. Nach der Ankunft noch kurz rasieren (s.a Regel 1 –  Rasiere dich wie ein Mann – mit einem Rasierhobel), dann direkt ins Büro.

Ja, du bist ein vielbeschäftigter Mann.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Lederschuhe benötigen Pflege und diese solltest du deinen Lederschuhen auch zukommen lassen.

Das tägliche Abbürsten vor und nach dem Tragen gehört bereits zu deinem Ritual – das hoffe ich zumindest.

Der nächste Schritt ist deine Lederschuhe regelmässig zu pflegen. Sie regelmässig auf Hochglanz zu polieren.

Dabei geht es darum den Schmutz vollständig zu entfernen und eine Grundlage mit Schuhwachs, wie auch Schuhcreme, für die Politur deines Schuhwerkes zu schaffen.

Rechne mit einen Zeitaufwand von mindestens einer Stunde – falls du es richtig machen willst.

Ja, es benötigt Zeit.

Diese ist es aber Wert, wenn du nicht wie ein Hochstapler im Massanzug (siehe auch Regel 96. Trage nur massgeschneiderte Anzüge) oder Gummisohlen-Träger (siehe auch Regel 99. An Lederschuhe gehören Ledersohlen) aussehen willst.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone