Es ist eine Weile her seit du den letzten Artikel in der Mannbibel gelesen hast. Verschiedenen Stammleser haben sich per E-Mail bereits erkundigt, ob die Mannbibel gestorben ist oder was den los sein.

Ich kann die Leserschaft beruhigen. Die Mannbibel gibt es immer noch.

Leider hatte ich im Monat April keinerlei Zeit eine neue Regel zu publizieren und so auch gegen meine eigene Regel verstossen (siehe auch Regel 24. Sei konstant).

Grund dafür: Mit dem neuen Jahr hatte ich auch ein neues Projekt gestartet.

In den ersten Monaten braucht ein junges Start-up immens viel Zeit. Grundlegendes wie eine Firmengründung müssen erledigt werden, gleichzeitigt muss der operationelle Betrieb gestartet werden.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Es gibt Regeln, die sind beinahe 2000 Wörter lang in der Mannbibel.

Die Regeln sind so komplex, dass sie nicht in wenigen Worten zusammengefasst werden könnten.

So zum Beispiel die Regeln der letzten Woche: 26. Sei stolz auf dein Land.

Die heutige Regeln ist nicht weniger bedeutend, kann aber deutlich kürzer gehalten werden.

Arbeite an deinem Händedruck.

Du gibst Leuten im Geschäftsalltag und auch Privatleben ständig die Hand. Du tust dies automatisch ohne darüber nachzudenken.

Aber dein Händedruck kann durchaus mehr über dich aussagen als du denkst und dir vielleicht lieb ist.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Europa wurde im Jahre 2015 von männlichen Migranten überrollt und wird es auch im Jahre 2016, wenn die Politik nicht ihrer wichtigsten Rolle gerechnet wird – das eigene Volk zu schützen und Stabilität im eigenen Land sicherzustellen.

Politik und die Medien belügen das Volk.

Die Medienberichterstattung ist nicht neutral, sondern steht auf Seite der Flüchtlinge und gibt ein falsches Bild ab (siehe auch Regel 20. Hinterfrage die Medien).

Gefahren einer unkontrollierten Massenmigration werden verschwiegen. Die Auswirkungen auf die zukünftige Gesellschaft nicht aufgezeigt.

Artikel betreffend Flüchtlingen werden mit Kindern und Frauen bebildert, so dass der Eindruck erweckt wird: Die meisten Flüchtlinge sind wehrlose Kinder und Frauen.

Ist dem wirklich so? Die Statistiken sprechen ein anderes Bild.

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Vor Kurzem hatte ich in der Neuen Zürcher Zeitung einen Artikel gelesen (Essen in Zug und Tram).

Im Groben ging es dabei darum, dass sich die Leute in der Stadt aufführen wie im eigenen Wohnzimmer.

 


„Der zeitgemässe Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er sich überall zu Hause fühlt und sich entsprechend aufführt. Die Folgen sind in Zug und Tram zu besichtigen und zu riechen.“
– Alain Claude Sulzer in der NZZ – 


 

Die Unterscheidung zwischen den eignen vier Wänden und der Öffentlichkeit verschwindet. Jeder hat das Gefühl, sich jederzeit so benehmen zu können wie man gerade will.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Wer die letzten Wochen in der Schweiz verbracht hat, hatte wohl einen treuen Begleiter – den Regenschirm.

Kaum einen Tag blieb man von heftigen Regenfällen verschont. Nicht nur die Stimmung leidet unter einem solchen Wetter, sondern auch die Lederschuhe.

Aus diesem Grund war ich gerade am Wochenende damit beschäftigt, diese wieder auf Hochglanz zu polieren (siehe auch Regel 98. Pflege deine Lederschuhe).

Gute und saubere Schuhe sind das Fundament für guten Stil.

Leider wissen wir aber, die meisten Männer haben keinen Stil.

Entweder ist ihre stilistische Entwicklung seit dem Studium stehengeblieben, oder ihnen fehlt der nötige Selbstrespekt um sich anständig anzuziehen.

Als ob es schon nicht genug wäre all die Herren in schlecht sitzenden Anzügen und Sneakers zu sehen. Nein, bei Regenwetter bringen sie auch noch ihre 1 CHFr. Regenschirme zur Arbeit.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft. Was heute noch interessant war, ist morgen veraltet.

Denke nur an das iPhone vom Vorjahr, wen interessiert dies noch?

Denke nur an die Nachrichten von gestern, wen interessieren die noch?

Denke an die Hasskampagne gegen RooshV, wen interessiert die noch (siehe auch Fokusartikel. Wer ist RooshV?)?

mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Wir bei der Mannbibel bereisen die Welt (siehe auch Regel 256. Mache keine Ferien – verreise).

Wir brechen zu neuen Ufern auf und entdecken fremde Länder und Kulturen.

Nicht als stinkiger Backpacker im 10ner Hostelzimmer, sondern mit Stil – so wie halt der Mannbibel-Leser lebt (siehe auch Regel – 274 . Trage auch auf Reisen die feinsten Stoffe).

Als Mannbibel-Leser vereist du alleine wie du schon vor langem einmal erfahren hast (siehe auch Regel 252. Bereise die Welt alleine).

Alles andere wäre eine Zeitverschwendung für dich. Es wäre dann keine Reise, sondern Ferien wie sie die meisten Deutschen auf Mallorca verbringen.

Keinerlei Selbstentwicklung. Eingehüllt in deiner Komfortzone. Nur ein Betrinken am Meer mit Bier, Frauen nach schauen und am Abend in der Disco sich noch ganz abschiessen.

Im unglücklichsten Falle geht es dann mit einer sturzbetrunkenen Engländerin zurück aufs Zimmer.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Du wirst den heutigen Fokusartikel wohl aus einem von zwei Gründen lesen:

Du bist ein Stammleser der Mannbibel, oder du hast neulich von RooshV gehört und möchtest dir jetzt ein besseres Bild über diesen Mann machen.

Ein Mann, welcher in der ersten Februarwoche 2016 von den Medien verfolgt und verlogen wurde.

Die Berichterstattung der weltweiten Medien war schockierend. Nach dieser Woche muss man sich wirklich fragen:

Was kann man den Medien noch glauben?

Ich stand den Medien bereits im Herbst 2015 kritisch gegenüber wie Regel 20. Hinterfrage die Medien zeigt.

Nach den Massenvergewaltigungen von Köln und den Vertuschungsversuchen der Deutschen Medien und Regierung wurde dieses Misstrauen noch grösser.

Ein neuer Höhepunkt wurde aber sicherlich letzte Woche im Falle RooshV erreicht, weil die Lügen so offensichtlich waren.

Aber um was ging es überhaupt?
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Letze Woche hatte ich gegen meine eigene Regel verstossen.

Wahrscheinlich hattet ihr gespannt auf einen Artikel der Mannbibel am Montagmorgen gewartet, welcher euch wieder durch die Woche helfen wird. Dieser erschien aber nie.

Seit einem Jahr wurde bei der Mannbibel konstant mindestens ein Artikel pro Woche veröffentlicht. Meistens am Montagmorgen. So aber nicht letzte Woche.

Ich war nicht konstant.

Um aber erfolgreich im Leben zu sein, solltest du vor allem eines sein: Konstant, wie du in dieser Regel erfahren wirst.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Was trinkst du am Morgen nach dem Aufstehen? Was trinkst du nach dem Mittagessen? Was trinkst du, bevor du nach einer langen Arbeitswoche am Freitagabend in den Ausgang gehst?

Der unsportliche und ungesunde würde ein Red Bull trinken.

Der Mannbibel-Leser würde bis jetzt vielleicht einen Juice am Morgen empfehlen (siehe auch Regel 138. Trinke frischen Saft (Juicing)).

Es gibt aber noch eine andere Wunderwaffe: Grüntee.

In dieser Regel erfährst du, warum Grüntee zu deiner Standardausstattung in der Küche gehören sollte.
mehr zu dieser Regel

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone