Es braucht Zeit sich etwas anzugewöhnen. Zum Beispiel in einer Woche dreimal Sport zu machen (siehe Regel 6. Trainiere dreimal pro Woche). Im Schnitt braucht es 66 Tage bis man sich eine neue Tätigkeit angewöhnt hat. 

…a new study by the University of College London Psychologist Phillipa Lally and her colleagues helps confirm. On average, her subjects, who were trying to learn new habits such as eating fruit daily or going jogging, took a depressing 66 days before reporting that the behaviour had become unchangingly automatic. Individuals ranged widely – some took 18 days, others 245 – and some habits, unsurprisingly, were harder than others to make stick…

Quelle: Help! von Oliver Burkeman

Deutlich schwieriger ist es aber, sich eine schlechte Gewohnheit abzugewöhnen. Jeder Raucher, welcher einmal aufhören wollte zu rauchen, kann diesem Statement wohl beipflichten. 

Der Trick zur erfolgreichen Abgewöhnung ist, sein Verhalten zu verstehen. Um beim Beispiel des Rauchens zu bleiben, stelle dir die folgenden Fragen: Wann greifst du zur Zigarette? Wie fühlst du dich danach? 

Eventuell greifest du zur Zigarette wenn du dich gestresst fühlst. Nachdem rauchen, fühlst du dich entspannt (siehe auch Regel 127. Rauche Zigarren, nicht Zigaretten).

Die Zigarette ist also dein Mittel zur Entspannung. Um erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören, solltest du ein alternatives Mittel zur Zigarette finden. Auf dieses kannst du in stressigen Situationen zurückgreifen um dich zu entspannen, z.B. Masturbation. Dieser Tipp stammt aus dem Buch Die Macht der Gewohnheit: Warum wir tun, was wir tun von.

Wie du anhand dieser Regel siehst, solltest du auf deine Tätigkeiten achten und darauf was du dir angewöhnst.

Mache es zu deiner Gewohnheit dreimal in der Woche Sport zu treiben. Mache es aber nicht zu deiner Gewohnheit regelmässig Fast-Food zu essen.

Gute Gewohnheiten machen dich zu einem besseren Mann, zu einem Gewinner. Schlechte Gewohnheiten zu einem Verlierer, einem Langweiler oder einfach nur übergewichtig.

Es ist deine Entscheidung auf welcher Seite du stehen willst. Nutze die Macht von Gewohnheiten zu deinem Vorteil.  

mehr zu dieser Regel

Ein Mannbibel-Leser kennt den Stellenwert von einer gesunden Ernährung. Gleichzeitig kennt er keine Hektik (siehe auch Regel 13. Gehe langsam, zielstrebig und aufrecht).

Auch in stressigen Situationen bleibt er gelassen.

Daher gilt, auch in der grössten Hektik hast du Zeit für eine anständige Mahlzeit.

Wenn andere ihr Mittagessen am Bürotisch herunterwürgen, gehst du ins Restaurant mit einer Person welche du wertschätzt. Arbeitskollegen, welche ihren Salat am Schreibtisch verspeisen, zeigen, dass sie entweder überlastet oder asozial sind.

Beides Eigenschaften welche einem Mannbibel-Leser fremd sind.

mehr zu dieser Regel

Wenn du deine erste, längere Reise planst (siehe auch Regel 256. Mache keine Ferien – verreise), wirst du nach einer gründlichen Recherche einen Ort auf der Weltkarte auswählen und festlegen wie viel Zeit du dort verbringen möchtest.

Als Faustregel bei der Mannbibel gilt dabei immer: Lieber länger wie zu kurz.

Du weisst bereits aus früheren Regeln, dass das Ziel einer Mannbibel-Reise nicht ist, möglichst viele Touristenorte zu sehen. Hingegen ist es unser Ziel, sich für einen Ort Zeit zu nehmen, um diesen wie auch die Locals, besser verstehen zu können (siehe auch 272. Nimm dir Zeit für eine Stadt).

Die Versuchung in der Vorbereitungsphase kann gross sein, bereits all deine Reisepläne zu verfestigen und Transport vor Ort wie auch Unterkunft aus deiner sicheren Homebase heraus zu buchen.

Als erfahrener Reisender ist dir aber bewusst, dass dies meistens ein Fehler ist. Möglicherweise kannst du mit dieser Methode auf den ersten Blick etwas Geld einsparen, mit dem Preis aber, dass du deine Flexibilität einschränkst.

Gerade Flexibilität ist aber für eine längere Reise wesentlich. Wenn du deine Heimat für eine längere Zeit verlässt, wirst du neue Erfahrungen und Erkenntnisse gewinnen, welche einen direkten Einfluss auf deine Reisepläne haben werden. In dieser Situation willst du dann nicht an deine alten Reisepläne gebunden sein.

Möglicherweise merkst du nach zwei Wochen in deinem gemieteten Airbnb-Apartment, dass dieses in einem Stadtteil ist, welchen du hasst. Bei deinen Erkundungstouren durch die Stadt, hast du dich aber in einen anderen Stadtteil verliebt. Willst du jetzt wirklich an eine völlig unflexible Buchung über Wochen oder Monate gebunden sein?

Genau diese Situation ist mir vor Jahren einmal in Bangkok passiert. Als ich die Stadt das erste Mal besuchte, hatte ich mich in Sukhimvit Soi 11 einquartiert. Nach einem Tag an dieser Strasse hatte ich die Schnauze voll: Zu touristisch, zu laut, zu überbevölkert zu nahe beim Sex-Gewerbe.

mehr zu dieser Regel

Du bist der Hauptpreis. Als Leser der Mannbibel können wir annehmen, dass du an dir arbeitest und jeden Tag als Chance siehst um dich zu verbessern. Du bildest dich weiter (Regel 243), hältst deinen Körper mit Sport (Regel 6) und gesundem Essen in Form, ziehst dich wie ein Mann an (Regel 101), hast eine anständige Frisur (Regel 3) und hast deine Finanzen im Griff (Regel 226, Regel 227, Regel 228).

Du bist besser wie die meisten Männer. Weil du an dir arbeitest und nicht am Abend nach Hause kommst, den Fernseher einschaltest, ein Bier öffnest und eine Fertigpizza in den Backofen schiebst.

Dank deinem Einsatz bist du der Hauptpreis. Jede Frau kann sich glücklich schätzen, wenn sie mit dir Zeit verbringen kann. Sie sieht dies nicht, ihr Fehler und Verlust.

Du weinst ihr keine Träne nach. Du hast dir Optionen offen gehalten, dank Regel 158. Halte dir Optionen offen und bist weder für Sex, noch emotionalen Support auf sie angewiesen.

Du weisst basierend auf deiner eigenen Erfahrung, dass du jeder Zeit eine Andere finden kannst. Es gibt nicht die Eine wie du in Regel 156. Es gibt nicht die Eine und der zweistelligen Anzahl an Frauen, mit welchen du  geschlafen hast, gelernt hast.

Das ist das Mind-Set eines Gewinners. Das ist die Einstellung eines Mannbibel-Lesers.

Leider ist diese Einstellung und dieses Mind-Set aber, für die meisten Männer, völlig fremd. Sie sind von ihrer Freundin oder Frau abhängig, sexuell wie auch emotionell.

mehr zu dieser Regel

Wir alle kennen es. Eine nervende Arbeit im Büro muss erledigt werden. Im Studium muss ein 1400 Wörter Essay geschrieben werden. Oder das Badezimmer zu Hause müsste wieder einmal geputzt werden.

Anstatt diese Arbeit vor dir herzuschieben und so deine Energie zu verschwenden, mach dich einfach an die Arbeit und erledige die Aufgabe. Oder wie es Nike mit ihrem weltbekannten Slogan  sagt: Just do it! 

Du bist Herr deiner Emotionen und hast die nötige Selbstkontrolle um offene Tasks ohne hin und her anzugehen. Wir überlassen Prokrastination den Versagern, welche ihre Ziele im Leben nicht erreichen werden.

mehr zu dieser Regel

Als Mann bist du in der komfortablen Position auf überflüssige Accessoires verzichten zu können.

Du brauchst nicht tausend Ringe an deinen Fingern, ein Piercing oder irgendeinen anderen Schmuck an deinem Körper, halte es simpel.

Eine hochwertige, zeitlose, Schweizer Automatikuhr an deinem linken Handgelenk ist das einzige Accessoires, welches du an deinen Körper tragen solltest. 

mehr zu dieser Regel

Es ist unmännlich gehetzt durch die Gegend zu laufen. Genauso unmännlich ist es ziellos in der Gegend herumzuschlendern.

Ein Mann hat immer ein Ziel und so läuft er auch – zielstrebig.

Zeitgleich gehört ihm die Welt. Das Meeting beginnt, wenn er eintrifft. Die Party steigt, nachdem er eingetroffen ist. Der Privatjet hebt ab, nachdem er das Flugzeug bestiegen hat.

Aus diesem Grund hat er keinen Grund gestresst herumzurennen. Die Verlierer dieser Welt machen das. Er aber kann sich Zeit nehmen. Das ist Luxus. Das ist Macht. Oder einfach nur gute Planung

mehr zu dieser Regel

Es ist leicht einen Barkeeper vom Fach zu erkennen. Er fasst das Glas im unteren Drittel an. Ganz sicher hält er das Glas nicht im oberen Drittel und noch weniger greift er in das Glas hinein. Warum ist dem so? Ganz einfach. Wenn du einen Drink trinkst, willst du ein sauberes Glas an deine Lippen führen und kein verschmutztes.

mehr zu dieser Regel

Wenn du vereist, nimm dir Zeit für eine Stadt. Beim Reisen à la Mannbibel geht es nicht darum möglichst viele Sehenswürdigkeiten oder Touristenattraktionen zu sehen. Es geht darum einen Ort zu erleben und ihn (versuchen) zu verstehen.

mehr zu dieser Regel

Als Mann solltest du dir immer Optionen offen halten. Nicht nur in Beziehungen. Auch im Berufsleben. Eine Abhängigkeit jeglicher Art schwächt deine Position.

Wenn du weisst, dass du den nächsten Lohn brauchst um über die Runden zu kommen, bist du in einer defensiven Position. Deswegen wirst du wohl alles machen, was von dir verlangt wird. Der Vergleich mit einer Strassennutte am Sihlquai drängt sich auf.

Wenn du weisst, dass deine Reserven ein Jahr halten, bist du in einer deutlich stärkeren Position und wirst automatisch selbstsicherer auftreten. Du wirst kein Blatt vor den Mund nehmen. Um in diese Position zu gelangen brauchst du zwei Werkzeuge. Erstens einen anständigen Lohn, dies bedingt ein sinnvolles Studium (siehe auch Regel 243. Studiere etwas, das nachgefragt wird) wie auch eine vernünftige Finanzplanung (siehe auch Regel 226. Mach keine Schulden, 227. Halte deine Fixkosten tief, 228. Bilde Rückstellungen).

Dieser Artikel soll aber nicht auf deine Karriere abzielen, es geht um dein Beziehungsleben.

mehr zu dieser Regel

1 5 6 7 8 9 12